Andreas Grüter

Vita

Seit 2010 ist der in Luzern geborene Lichtdesigner Leiter der Beleuchtung der Oper Köln. Während des Studiums der Lichtgestaltung an der Bayerischen Theaterakademie in München und im Anschluss assistierte er zunächst bei Produktionen u. a. bei den Bregenzer und Salzburger Festspielen, an der English National Opera und dem National Theatre in London sowie an der Staatsoper Unter den Linden Berlin. Als freiberuflicher Lichtgestalter entwickelte er das Licht für viele Produktionen, z. B. am Bayerischen Staatsschauspiel München, an der Opéra Marseille, bei den Haydn Festspielen Eisenstadt, an der Welsh National Opera Cardiff, der Volksoper Wien, am Theater an der Wien, an der Nationale Reisopera Holland, der Scottish Opera Glasgow, der Ungarischen Staatsoper sowie am Művészetek Palotája – MÜPA in Budapest (Richard Wagners »Der Ring des Nibelungen«), am Teatro Pérez Galdós Las Palmas de Gran Canaria, an der Opéra National de Lorraine Nancy und dem Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel. Eine mehrjährige Zusammenarbeit ergab sich mit dem Regisseur und Choreografen Joachim Schloemer bei Produktionen u. a. an der Oper Bonn, am Nationaltheater Mannheim, Theater Freiburg und beim Lucerne Festival. Zwischen 2006 und 2010 arbeitete er häufig für pvc Tanz Freiburg/Heidelberg. Die Bayreuther Festspiele verpflichteten ihn für »Die Meistersinger von Nürnberg« (Regie: Katharina Wagner), die Wiener Staatsoper für »Moses und Aron« und »Elektra«, die Oper Frankfurt für »Rusalka« und die Ruhrtriennale für »Le vin herbé«, »Moses und Aron«, »Leila und Madschnun« sowie im Sommer 2011 für »Tristan und Isolde« (Regie: Willy Decker). An der Pariser Opéra Bastille war er im Oktober 2018 Lichtdesigner bei Meyerbeers »Les Huguenots« (Regie: Andreas Kriegenburg), bei den Salzburger Festspielen 2019 bei Verdis
»Simon Boccanegra«.

 

Veranstaltungen mit Andreas Grüter

Vergangene Veranstaltungen