Kalender
MO DI MI DO FR SA SO
01 02
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Ein Maskenball
03
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:35
Pünktchen und Anton
04
Stadtbibliothek Köln am Neumarkt / 10:00 - 12:30
Spurensuche Oper - Giuseppe Verdi "Ein Maskenball"
StaatenHaus Maskenstatt / 10:45 - 11:15
Whoosh
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:35
Pünktchen und Anton
StaatenHaus Saal 3 / 12:30 - 13:00
Plausch am Bühnenrand
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Ein Maskenball
05
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:10
Die Krönung der Poppea
06 07
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:35
Pünktchen und Anton
08
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:35
Pünktchen und Anton
09
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:10
Die Krönung der Poppea
10
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Ein Maskenball
11 12
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:10
Die Krönung der Poppea
13 14 15
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:40
Die Krönung der Poppea
16
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 21:15
Ten Duets on a Theme of Rescue / Minus 16 / Bedtime Story
17
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 21:15
Ten Duets on a Theme of Rescue / Minus 16 / Bedtime Story
18
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:40
Die Krönung der Poppea
19
20
StaatenHaus Saal 2 / 16:00 - 19:10
Die Krönung der Poppea
21 22
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:40
Die Krönung der Poppea
23 24
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:40
Die Krönung der Poppea
25 26
StaatenHaus Saal 2 / 16:00 - 19:15
Die Krönung der Poppea
27 28
Foyer Depot / 17:30 - 20:30
Fortbildungsangebot Neuland: "Easy Peasy"
29
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:40
Die Krönung der Poppea
30
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:10
Die Krönung der Poppea
31
© OPER KÖLN / TERESA ROTHWANGL

Martin Koch

Vita

Der Tenor studierte Gesang an der Musikhochschule in Köln bei Prof. Josef Protschka und Prof. P.-C. Runge. Seit Beginn der Saison 2009.10 ist er Mitglied im Ensemble der Oper Köln; zuvor war er Ensemblemitglied der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf. Gastengagements führten ihn zu den Bregenzer Festspielen, an das Teatro Real Madrid, an die Semperoper Dresden, die Komische Oper Berlin, die Oper Bonn, das Nationaltheater Mannheim, nach Bremen und an das Staatstheater Wiesbaden. Im Sommer 2012 debütierte er erfolgreich bei den Bregenzer Festspielen als Snaut in der UA von D. Glanerts „Solaris“. In dieser Rolle war er 2014.15 an der Oper Köln zu erleben. Mit der Oper Köln gastierte er als Mime im „Ring des Nibelungen“ (Robert Carsen) auf der Expo in Shanghai.

Ein besonderer Erfolg 2014 war zudem die Einladung an die Komische Oper Berlin, wo er sein Rollendebüt als Desportes („Die Soldaten“) gab. Diese Partie verkörperte er auch bei den Internationalen Maifestspielen Wiesbaden 2016. Zuvor gab er sein Hausdebüt an der Semperoper Dresden als Robert Hot in „Hot“ von Friedrich Goldmann, am Staatstheater Mainz gastierte er als David („Die Meistersinger von Nürnberg“). An seinem Kölner Stammhaus war er aber auch, ebenso wie an der Oper Bonn und der Rheinoper in Düsseldorf, u. a. als David, 1.Gralsritter, Jaquino, Pedrillo, Monostatos, 1. Jude, Dr. Cajus, Pong, Tanzmeister, Lippo Fiorentino („Street Scene“), zu erleben.

Großen Erfolg hatte er an der Oper Köln 2018 und 2020 auch mit seinen ausverkauften Soloabenden „Adam Schaf hat Angst“ und „Mit Kreisler im Nachtzug von Wien nach Milano“.

An der Oper Köln und am Teatro Real Madrid war der vielseitige Tenor im Frühjahr 2018 wieder als Desportes („Die Soldaten“) zu erleben. In Köln debütierte er zudem in den Folgespielzeiten als Siegfried im „Ring für Kinder“. Zur Eröffnung der Spielzeit 2021.22 debütierte Martin Koch als Matteo („Arabella“) an der Oper Bonn und war dort auch als Fatty („Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“) zu erleben. Des Weiteren gastierte er am Theater Münster als 1.Fremder („Der Vetter aus Dingsda“) und an der Deutschen Oper am Rhein als Harlekin („Der Kaiser von Atlantis“). An seinem Kölner Stammhaus war er in der Saison 2022.23 u. a. als Pedrillo („Die Entführung aus dem Serail“), im Rollendebüt als Zemlinskys „Der Zwerg“ und als Monostatos („Die Zauberflöte“) zu hören, am Opernhaus Dortmund gastierte er in der Operetten-Gala und am Staatstheater Braunschweig in der Neuinszenierung von Francaixs „Der hinkende Teufel“ als Teufel.

In der Saison 2023.24 wird er an der Oper Köln zunächst als Billy O’Connor in der UA von „The Strangers“ zu erleben sein, bevor an der Oper Bonn die lang erwartete Neuproduktion von „Moses und Aron“ mit Martin Koch als Aron ihre Premiere feiern wird.

Kurz darauf wird er mit seiner Paradepartie dem Desportes („Die Soldaten“) in der Elbphilharmonie Hamburg und der Philharmonie de Paris gastieren.

 

Vergangene Veranstaltungen