Kalender
MO DI MI DO FR SA SO
01
02 03 04 05
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 21:45
Béatrice et Bénédict
06
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
07
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
08
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 20:15
Béatrice et Bénédict
09 10 11
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 21:45
Béatrice et Bénédict
12
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
13
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 21:45
Béatrice et Bénédict
14 15
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 20:15
Béatrice et Bénédict
16
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
17 18
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
19 20
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
21 22
StaatenHaus Saal 1 / 11:00 - 14:00
GALA ZUM THEMA ALZHEIMER / DEMENZ UND SEELISCHE GESUNDHEIT
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 21:00
Carmen
23 24 25 26
StaatenHaus Saal 1 / 11:00 - 14:00
Carmen
27 28
StaatenHaus Schädelstatt / 15:00 - 15:30
Marla, die Maifliege
29
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:35
Pünktchen und Anton
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 21:00
Carmen
30
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:35
Pünktchen und Anton
Gastspiel Oper / 15:30 - 16:00
Marla, die Maifliege
31
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:35
Pünktchen und Anton

Wolfgang Stefan Schwaiger

Vita

Der Bariton wurde in Innsbruck geboren und begann seine musikalische Ausbildung (Blockflöte, Trompete, Klavier) bereits als Kind. Ab 1998 wirkte er als Altsolist bei den Wiltener Sängerknaben mit und sammelte am Tiroler Landestheater bei »Turandot«, »Carmen«, »A Midsummer Night’s Dream« und »Gypsy« sowie als Dritter Knabe in Mozarts »Die Zauberflöte« in Bozen, Rovigo und Trient erste Bühnenerfahrungen. 2019 schloss der junge Bariton sein Masterstudium für Lied und Oratorium an der Musikuniversität Wien ab. Bei zahlreichen Wettbewerben nahm er erfolgreich teil, so beispielsweise bei dem Wettbewerb der Kärntner Sparkasse für Operette und deutsche Spieloper, dem Brahmswettbewerb in Pörtschach, dem Bundeswettbewerb »Gradus ad parnassum« und dem Margaretha Schenk Förderpreis der Mozartgemeinde Wien. 

Während seines Studiums sammelte Schwaiger weitere Bühnenerfahrung: 2012 debütierte er als Conte di Almaviva in Mozarts »Le nozze di Figaro« am Schlosstheater Schönbrunn sowie 2013 als Frank und Falke in Strauß’ »Die Fledermaus«. Im Jahr 2014 feierte er dort einen großen Erfolg in der Titelrolle von Mozarts »Don Giovanni«. Von 2014 bis 2016 war Wolfgang Stefan Schwaiger Mitglied des Opernstudios der Oper Köln. Gleich in seiner ersten Spielzeit übernahm er die Partie des Papageno in der Neuproduktion »Die Zauberflöte« in der damaligen Kölner Interims-Spielstätte Oper am Dom. Weitere Partien in dieser Phase waren u. a. Graf Dominik in »Arabella« und Der Kaiser von China in Strawinskys »Die Nachtigall« (Kinder­oper). 2017.18 feierte er sein Hausdebüt als Maximilian in Bernsteins »Candide« an der Staatsoper Hannover sowie 2018.19 am Teatro Real in Madrid als Giove in »La Calisto« unter der Leitung von Ivor Bolton. Im Jahr 2016 wechselte er vom Opernstudio der Oper Köln in das feste Ensemble der Oper Köln und war dort seither u. a. als Hans Scholl in Udo Zimmermanns »Weiße Rose«, Lescaut in »Manon«, Mary in Bernd Alois Zimmermanns »Die Soldaten«, Junius in Brittens »The Rape of Lucretia«, Moralès in »Carmen« und als Ned Keene in »Peter Grimes« zu erleben. In der Spielzeit 2020.21 war er als Valentin in Gounods »Faust« und als in der Doppelrolle Frank / Fritz in dem Livestream von Korngolds »Die tote Stadt« zu hören, gefolgt von der Wiederaufnahme im Herbst 2021. Die Spielzeit 2021.22 sieht für ihn an der Oper Köln außerdem u. a. Auftritte als Wiedehopf in »Die Vögel«, Papageno in »Die Zauberflöte«, Der Heger in »Rusalka«, Der Mann mit dem Maulesel in »Die Kluge« sowie als Figaro in Rossinis »Il barbiere di Siviglia« vor.

 

Veranstaltungen mit Wolfgang Stefan Schwaiger

Vergangene Veranstaltungen