Insik Choi

Vita

Der junge südkoreanische Bariton studierte bei Kwangdong Kim Gesang an der Yonsei Universität in Seoul. Während seines Studiums nahm er bereits an mehreren Meisterkursen teil, u. a. bei Helmut Deutsch, Hong Hye Kyung und Samuel Youn. Zudem zählte er im März 2015 zu den Finalisten des Wettbewerbs »JoongAng Music Concours«. Insik Choi stand in Südkorea bereits u. a. als Conte Almaviva in Mozarts »Le nozze di Figaro«, Marcello in Puccinis »La Bohème« sowie als Mandarin in »Turandot« auf der Opernbühne. Von 2015 bis 2017 war er Mitglied des Internationalen Opernstudios der Oper Köln, seit Beginn der Saison 2017.18 ist er Ensemblemitglied der Oper Köln. Sein Hausdebüt gab er als Kammerherr in Strawinskys »Die Nachtigall«, gefolgt von seiner Interpretation des Prinzen Tarquinius in Benjamin Brittens »The Rape of Lucretia«. Weitere Partien waren die Titelrolle in Purcells »König Arthur«, mehrere Rollen in »Die Heinzelmännchen zu Köln«, Der König in Orffs »Die Kluge«, Das Phantom in »Hoffmanns Erzählungen für Kinder«, Marcello in »La Bohème«, Wotan in »Das Rheingold für Kinder« und »Die Walküre für Kinder«, Barone Douphol in »La Traviata«, Monsieur de Brétigny in Jules Massenets »Manon«, Heger in »Rusalka«, Orphée/Geigenlehrer in »Je suis Jacques«, Ein Steuermann in »Tristan und Isolde« und als Tschang in »Das Land des Lächelns«. Im Sommer 2018 belegte er den dritten Platz bei der »Ópera de Tenerife international singing competition« und gewann gleichzeitig den Publikumspreis.
In der Saison 2019.20 war Insik Choi an der Oper Köln erneut als Marcello in »La Bohème« zu erleben, außerdem u. a. als Ein Steuermann in »Tristan und Isolde«, Der Wanderer in »Siegfried für Kinder« sowie Tschang in »Das Land des Lächelns«.

 

Veranstaltungen mit Insik Choi

Vergangene Veranstaltungen