Kalender

März

MO DI MI DO FR SA SO
01
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:40
Cäcilia Wolkenburg »Offenbach«
02
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 21:45
Karneval noch einmal klassisch
03
StaatenHaus Saal 1 / 16:00 - 19:10
Cäcilia Wolkenburg »Offenbach«
04 05
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:40
Cäcilia Wolkenburg »Offenbach«
06 07 08 09 10
StaatenHaus Saal 3 / 17:15 - 18:00
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:20
Rusalka
11 12 13
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
14 15 16
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
17
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 20:40
Fidelio
18 19 20 21
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Fidelio
22
StaatenHaus / 16:00 - 17:30
Opernführung im StaatenHaus
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
23
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Fidelio
24
StaatenHaus Saal 3 / 15:15 - 15:35
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 16:00 - 19:20
Rusalka
25 26 27
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Fidelio
28
StaatenHaus Saal 1 / 17:00 - 18:20
Johannes Martin Kränzle im Gespräch
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
29
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Fidelio
30
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
31
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 21:00
La scuola de' gelosi

Ted Huffman

Vita

Der in New York City aufgewachsene junge Regisseur Ted Huffman studierte Geisteswissenschaften an der Yale Universität und wurde im San Francisco Merola Opera Program ausgebildet. Huffman lehrte Schauspiel und leitete Produktionen junger Künstler an den Opern von San Francisco, Los Angeles, Santa Fe und Pittsburgh, außerdem an der Canadian Opera Company, der Juilliard Opera und der Yale Opera. Als Regisseur baut er sich gerade eine beachtliche internationale Karriere auf: Er inszenierte die Uraufführung von Arthur Lavandiers »Le premier meurtre« an der Opéra de Lille, die Uraufführung von Luke Styles, »Macbeth« in Glyndebourne und am Royal Opera House sowie die europäische Premiere von Ana Sokolovics »Svádba« mit Zack Winokur (Festival d,Aix-en-Provence, Opéra Angers-Nantes und Les Théâtres de la ville de Luxembourg). Seine Produktion von Peter Maxwell-Davies, »The Lighthouse«, als Teil der English Touring Opera-Herbstsaison im Jahr 2012, wurde für den Royal Philharmonic Society Musikpreis in der Sparte Oper nominiert und gewann den WhatsOnStage Preis, ebenfalls in der Rubrik Oper. Huffmans Produktion von Hans Werner Henzes Rezital »El Cimarron«, gemeinsam mit Co-Regisseur Zack Winokur beim Greenwich Music Festival, wurde in der Zeitschrift »Opernwelt« als »Beste Inszenierung« nominiert. Zu früheren Regiearbeiten gehören Poulencs »Les mamelles de Tirésias« (La Monnaie, Festival d’Aix-en-Provence, Nederlandse Opera, Juilliard Opera, Aldeburgh Festival), Ullmanns »Der Kaiser von Atlantis« (Central City Opera Colorado, Juilliard Opera, Greenwich Music Festival), Philip Glass, »Hydrogen Jukebox« (Skylight Music Theater) und »Eugen Onegin« (Theater an der Wien in der Kammeroper). Vor Kurzem wurde Huffman für seine Spielleitung bei Philip Venables, »4.48 Psychosis« am Royal Opera House für den Olivier Award und den South Bank Sky Arts Award nominiert. In der Spielzeit 2017.18 debütierte er am Opernhaus Zürich (»Madama Butterfly«), beim Festival Ljubljiana (»Svádba«) sowie an der Oper Frankfurt (G. F. Händel »Rinaldo«). »Salome« an der Oper Köln ist seine zweite Produktion an einem deutschen Opernhaus.

 

Vergangene Veranstaltungen