Kalender

Juni

MO DI MI DO FR SA SO
01 02
Kölner Philharmonie / 11:00 - 12:30
Messa da Requiem
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:25
Die Krönung der Poppea
03
Kölner Philharmonie / 20:00 - 21:30
Messa da Requiem
04
Kölner Philharmonie / 20:00 - 21:30
Messa da Requiem
05 06 07 08 09
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 20:30
Die Perlenfischer
10
StaatenHaus Maskenstatt / 18:00 - 20:30
Soiree mit öffentlicher Probe
11
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:00
Die Perlenfischer
12 13 14 15 16
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:50
Ines
17 18 19 20
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:00
Die Perlenfischer
21 22
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:20
Ines
23
24 25 26
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:20
Ines
27 28
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:20
Ines
29 30
StaatenHaus Saal 3 / 16:00 - 17:50
Ines

Timothy Oliver

Vita

Der amerikanische Sänger Timothy Oliver begann seine Karriere mit einer Festanstellung an der weltberühmten Semperoper in Dresden, Deutschland. In den 13 Jahren, die er Mitglied des renommierten Ensembles war, sang er in über 60 Opern über 70 Rollen, darunter den Steuermann in Der fliegende Holländer, Brighella und den Tanzmeister in Ariadne auf Naxos, Arbace in Idomeneo, Pedrillo in Die Entführung aus dem Serail, den Narren in Boris Godunov und Camille de Rosillon in Die lustige Witwe. Seine Darstellung des 2. Soldaten in der Dresdner Uraufführung von Henzes Wir kommen zum Fluss wurde in Die Welt als "die stärkste stimmliche Leistung des Abends" gelobt. In der Saison 2023-2024 kehrt Timothy als Gast an die weltberühmte Semperoper zurück, um die Rolle des Monostatos in Die Zauberflöte, ein Rollendebüt als Čaplitzkij in Pique Dame, Junger Diener in Elektra während die Strauss Tage, und Rodrigo in Verdi’s Otello zu geben. Außerdem debütiert Herr Oliver im Herbst an der Kölner Oper als St. Brioche in der Neuinszenierung von Bernd Mottls Lustige Witwe.  Oliver hat seit 2015 jedes Jahr an der Komischen Oper gesungen, wobei er in HK Grubers Die Geschichten aus dem Wienerwald debütierte, dann Rollen in Die Meistersinger von Nürnberg, Philip Glass' Satyagraha, Candide sowie die Hauptrolle des Váňa Kudrjaš in einer neuen Produktion von Kát'a Kabanová. An der Komischen Oper gastierte er regelmäßig in der Rolle des Monostatos in Die Zauberflöte und tourte mit derselben Produktion durch Japan sowie im Rahmen des Mostly Mozart Festival durch das Lincoln Center in New York.

 

Nach seinem erfolgreichen Debüt in der Rolle des Gandhi in Satyagraha am Oldenburgischen Staatstheater im Jahr 2016 wurde er erneut eingeladen, um als Loge in Rheingold zu debütieren und anschließend den Mime in Siegfried für die neue Produktion von Wagners Ring-Zyklus zu singen. Neben der Entwicklung und Aufführung seines deutschen Repertoires an der Semperoper Dresden trat Timothy 2008 bei den Bayreuther Festspielen als Vierter Knappe in einer Neuproduktion von Parsifal auf. In der folgenden Spielzeit sang er die Rolle ein weiteres Mal und ergänzte sie um Ulrich Eislinger in Die Meistersinger von Nürnberg. Ein weiteres bemerkenswertes Debüt gab er 2018 bei den Salzburger Osternfestspielen als Habinnas in Bruno Madernas Satiricon. Kurz darauf, im Winter 2019, folgte sein Debüt in Florenz am Maggio Musicale unter der Leitung von Fabio Luisi als Steuermann in Wagners Der fliegende Holländer.

Timothy ist auf der Konzert- und Recitalbühne gleichermaßen zu Hause. Sein Debüt gab er 2008 an der Alten Oper Frankfurt unter der Leitung von Sebastian Weigle als Sterbender Schwan in Carmina Burana. Timothy unterhält eine sehr enge Beziehung zu dem Dirigenten Fabio Luisi, der ihn 2010 zum ersten Mal nach Wien in den Musikverein holte, um die Titelrolle in Berlioz' Damnation de Faust zu singen, und ihn anschließend für Konzerte mit Orchestern auf der ganzen Welt engagierte, darunter die Londoner Symphoniker, die Wiener Philharmoniker, NHK Symphony und die Accademia di Santa Cecilia in Rom. Er ist auch ein gefragter Interpret zahlreicher Bach-Werke, insbesondere des Weihnachstoratoriums, der Johannes-Passion und der Matthäus-Passion. Der aus Norfolk, Virginia, stammende Timothy erwarb 2001 und 2003 seinen Bachelor- und Master-Abschluss am Konservatorium der Universität von Cincinnati, wo er mit Magna Cum Laude und Auszeichnung abschloss.

 

Vergangene Veranstaltungen