Kalender

November

MO DI MI DO FR SA SO
01
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:00
Barkouf ou un chien au pouvoir (oder ein Hund an der Macht)
02 03
StaatenHaus Saal 3 / 15:15 - 15:35
Barkouf ou un chien au pouvoir (oder ein Hund an der Macht)
StaatenHaus Saal 2 / 16:00 - 19:00
Barkouf ou un chien au pouvoir (oder ein Hund an der Macht)
04 05 06
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:00
Get-Together
07
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:00
Get-Together
08
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:00
Get-Together
09
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:00
Get-Together
10
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 21:00
Carmen
11 12 13 14
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
15 16
Schädelstatt im StaatenHaus / 20:00 - 21:00
Das Ensemble präsentiert sich
17
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 21:00
Carmen
18 19 20
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
21 22 23
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
24
StaatenHaus Saal 3 / 17:15 - 17:35
Hamlet
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:00
Hamlet
25 26 27
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:05
Hamlet
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
Hamlet
28
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
29
StaatenHaus / 16:00 - 17:30
Opernführung im StaatenHaus
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:15
Siegfried für Kinder
30
StaatenHaus Saal 3 / 14:00 - 16:00
Advent in der Oper
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:05
Hamlet
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
Hamlet

Duncan Ward

Vita

Der britische Dirigent hat sich als einer der bemerkenswertesten und vielseitigsten Dirigenten seiner Generation etabliert und arbeitet regelmäßig mit den führenden Ensembles und Opernhäusern zusammen. Zu den jüngsten Höhepunkten gehörten Engagements beim Orchestre de Paris, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem London Symphony Orchestra, dem Schwedischen Radio-Sinfonieorchester, den Bamberger Symphonikern, dem BBC National Orchestra of Wales, der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen und eine Rückkehr zu Glyndebourne on Tour, wo er Brett Deans »Hamlet« dirigierte.
Von 2012 bis 2014 war er Dozent für Dirigieren an der Orchester-Akademie der Berliner Philharmoniker, wohin er auf Empfehlung von Sir Simon Rattle berufen wurde. Von 2015 bis 2017 war er Chefdirigent von Sinfonia Viva - eines der dynamischsten und vielseitigsten Ensembles Großbritanniens. Er hatte auch die Position des stellvertretenden Chefdirigenten des National Youth Orchestra of Great Britain inne.
Seine Engagements in der Saison 2018.19 umfassten Debüts mit dem Finnischen Radio-Sinfonieorchester, dem Frankfurter Rundfunk-Sinfonieorchester, dem Orchestre National du Capitole de Toulouse, der Rotterdam Philharmonie, dem Münchner Kammerorchester, dem Royal Liverpool Philharmonic Orchestra, dem Orchestre de Chambre de Paris, dem Münchner Rundfunkorchester und dem Royal Philharmonic Orchestra. Außerdem kehrte er zum Orchestre de Paris, Scottish Chamber Orchestra, Radio-Symphonieorchester Wien zurück und dirigierte eine neue Produktion von Massenets »Cendrillon« für Glyndebourne on Tour.
Duncan Ward arbeitet sowohl mit zeitgenössischen Ensembles wie Balthasar Neumann, Elite-Kammerensembles wie der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen als auch mit den großen Sinfonieorchestern der BBC oder dem Ensemble Modern.
Zu seinen Opernengagements gehören Bernsteins »Trouble in Tahiti« und Macmillans »Clemency« an der Dutch National Opera, »Don Pasquale«, »Cendrillon« und »Hamlet« bei Glyndebourne on Tour, »La Traviata« am Festspielhaus Baden-Baden, die Chinesische Premiere von »Peter Grimes« mit internationaler Starbesetzung und London Voices, Saariahos »La Passion de Simone« an der Deutschen Oper Berlin in einer Neuproduktion von Peter Sellars, »A Barber of Seville« für junge Hörer bei den Salzburger Festspielen, eine Kammerversion von »Manon Lescaut« mit den Berliner Philharmonikern bei den Baden-Badener Osterfestspielen, und Operngalas mit Sängern wie Venera Gimadieva oder Rolando Villazon.
Während seiner Zeit bei den Berliner Philharmonikern boten ihm sich einige Möglichkeiten, wie etwa die Assistenz- und Probenleitung für »Die Zauberflöte«, »Gurre-Lieder«, »Die Walküre«, »Le Grand Macabre«, Brittens »War Requiem«, G.F.Haas´ »in vain« und Werke von Wolfgang Rihm und Benendict Mason. Er dirigierte außerdem das Konzert zu Brittens 100. Geburtstag mit den Berliner Philharmonikern und Ian Bostridge, ein Webern-Konzert und ein Sonderkonzert »Violins of Hope« mit den Streichern der Berliner Philharmonikern zum 70. Jahrestag der Befreiung von Ausschwitz.
Ward ist Gründer der WAM Stiftung zur Verbreitung westlicher klassischer Musik in Indien und führte mit dem MIAGI Orchestra auf einer Sommerfestival-Tournee am Concertgebouw in Amsterdam, in der Elbphilharmonie in Hamburg und dem Berliner Konzerthaus Konzerte auf.
An der Oper Köln gibt er als Musikalischer Leiter der Deutschen Erstaufführung von Brett Deans »Hamlet« sein Hausdebüt.

 

Veranstaltungen mit Duncan Ward