Kalender

Januar

MO DI MI DO FR SA SO
01
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 21:10
La forza del destino
02 03 04
StaatenHaus Saal 1 / 19:00 - 22:10
La forza del destino
05
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:00
Im weissen Rössl
06
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:10
Hoffmanns Erzählungen für Kinder
07 08 09
StaatenHaus Saal 1 / 19:00 - 22:10
La forza del destino
10
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:00
Im weissen Rössl
11
StaatenHaus Saal 1 / 19:00 - 22:10
La forza del destino
12
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:10
Hoffmanns Erzählungen für Kinder
13
StaatenHaus Saal 3 / 11:00 - 12:00
R(h)einhören!
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 20:30
Im weissen Rössl
14 15 16
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:40
Hoffmanns Erzählungen für Kinder
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 21:00
Roméo et Juliette
17
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:40
Hoffmanns Erzählungen für Kinder
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 21:00
Roméo et Juliette
18
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:40
Hoffmanns Erzählungen für Kinder
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:00
Im weissen Rössl
19
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:10
Hoffmanns Erzählungen für Kinder
20
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:40
Hoffmanns Erzählungen für Kinder
StaatenHaus Saal 2 / 16:00 - 18:30
Im weissen Rössl
21
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:40
Hoffmanns Erzählungen für Kinder
22
StaatenHaus Saal 3 / 14:00 - 15:10
Hoffmanns Erzählungen für Kinder
23 24
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:40
Hoffmanns Erzählungen für Kinder
25 26
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:40
Hoffmanns Erzählungen für Kinder
27
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 20:30
Im weissen Rössl
28 29 30 31

StaatenHaus Saal 3

Rheinparkweg 1 / 50679 Köln

Die Spielstätte

Die Rheinparkhallen direkt am rechten Rheinufer in Köln stammen aus den 1920er Jahren und schließen sich nördlich an die ehemaligen Rheinhallen der Kölnmesse an. Zwei Jahre nach der Eröffnung der Messe im Jahr 1924 war Baudirektor Adolf Abel mit Erweiterungsplänen beauftragt worden. Bei der Großveranstaltung »Pressa 1928« sollte zusätzlicher Raum geschaffen werden, auf dem sich die teilnehmenden Staaten präsentieren konnten. So erhielt das Gebäude in unmittelbarer Nähe zum Rhein den Namen StaatenHaus. Der halbrunde Bau wurde im Krieg fast vollständig zerstört und in den 1950er Jahren wieder aufgebaut.
Das imposante, heute denkmalgeschützte Gebäude gegenüber dem Tanzbrunnen bietet einen faszinierenden Rahmen für hochkarätige Opernaufführungen. Unter anderem bei der Uraufführung von Karlheinz Stockhausens »SONNTAG« aus »LICHT« im Frühjahr 2011 (Inszenierung: Carlus Padrissa) konnte die Oper Köln einen großen künstlerischen Erfolg an diesem Spielort verbuchen.
Es verfügt über drei Spielorte: StaatenHaus Saal 1 (ca. 850 Plätze), StaatenHaus Saal 2 (ca. 800 Plätze) und StaatenHaus Saal 3 (ca. 200 Plätze). Hier finden sowohl Vorstellungen der Oper wie der Kinderoper statt.

Anschrift: Oper Köln im StaatenHaus
Rheinparkweg 1
50679 Köln

Anreise

Bus & Bahn

Stadtbahn 1 / 3 / 4 / 9 › H Bf Deutz/Messe o. Bf Deutz/Lanxess Arena
Deutsche Bahn S6 / S11 / S12 / S13 / RE / RB › H Köln Messe/Deutz
Kostenloser Opernbus › ab Bahnhof Deutz/Messe zu Oper Köln im StaatenHaus (ab 60 Minuten vor und bis 30 Minuten nach der Vorstellung)
Bus 150 › H Im Rheinpark
Bus 250 / 260 › H Bf Deutz/Messeplatz

Parkmöglichkeiten

Im benachbarten RTL-Parkhaus. Dieses öffnet ab 90 Minuten vor Vorstellungsbeginn für Opernbesucher. Der Theatertarif für die gesamte Parkdauer beträgt 6 Euro. Taxis können bis zum Nebeneingang des StaatenHauses vorfahren.
Adresse für Navigationsgeräte: Rheinparkweg 1, 50679 Köln.

Hinweise zur Barrierefreiheit

Parken

Behindertengerechte Parkplätze befinden sich im RTL-Parkhaus in direkter Nähe zu Aufzügen, durch die ein barrierefreier Zugang zum Foyer der Oper möglich ist. Am Nebeneingang stehen weitere behindertengerechte Parkplätze zur Verfügung. Von hier aus ist ebenfalls ein barrierefreier Zugang zum Foyer möglich. Für die Nutzung dieser Parkplätze ist der europäische Parkausweis für Personen mit Behinderungen erforderlich.

Zugang zur Spielstätte

In Saal 1, Saal 2 und Saal 3 können Rollstuhlplätze eingerichtet werden. Im StaatenHaus befinden sich eine behindertengerechte sowie mehrere ebenerdige Toiletten. Die Oper arbeitet daran, das Angebot für Gäste mit körperlicher Einschränkung kontinuierlich zu erweitern.