Kalender

Februar

MO DI MI DO FR SA SO
01
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 23:00
Zillche en Jefahr
02
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 23:00
Zillche en Jefahr
03 04
StaatenHaus Saal 1 / 11:00 - 14:30
Zillche en Jefahr
StaatenHaus Saal 1 / 16:00 - 19:30
Zillche en Jefahr
05 06
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 23:00
Zillche en Jefahr
07
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 23:00
Zillche en Jefahr
08
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 23:00
Zillche en Jefahr
09
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 23:00
Zillche en Jefahr
10 11
StaatenHaus Saal 1 / 11:00 - 14:30
Zillche en Jefahr
StaatenHaus Saal 1 / 16:00 - 19:30
Zillche en Jefahr
12 13
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 23:00
Zillche en Jefahr
14 15 16 17
StaatenHaus Saal 2 / 19:00 - 22:30
Idomeneo
18
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 19:50
Dark Matter II
19
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 21:20
Dark Matter II
20 21 22
StaatenHaus Saal 2 / 19:00 - 22:30
Idomeneo
23 24
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:15
Romeo und Julia
25
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:30
Idomeneo
26 27
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:45
Romeo und Julia
28
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:45
Romeo und Julia
StaatenHaus Saal 2 / 19:00 - 22:30
Idomeneo
29

Hila Fahima

Vita

Die israelische Koloratursopranistin Hila Fahima hat sich international etabliert und wird für ihre schöne Stimme, "unglaubliche Leichtigkeit" und "atemberaubende Präzision" (Das Opernglas) gelobt.
Zu den Höhepunkten der Saison 2023-24 gehören ihre Rückkehr an die New Israeli Opera für die Titelrolle in Lucia di Lammermoor und Gilda in Rigoletto sowie ihr Hausdebüt als Oscar/Un ballo in Maschera an der Oper Köln. Zuletzt gab sie ihr Hausdebüt an der Mailänder Scala als 1. Holzgeist/Rusalka und ein umjubeltes Debüt in der Titelrolle der Lucia di Lammermoor am Aalto Theater Essen. Sie sang Olympia/Les Contes d'Hoffmann, Dalinda/Ariodante und Morgana/Alcina an der New Israeli Opera, gab ihr Hausdebüt bei den Bregenzer Festspielen als Gilda und sang Zerbinetta/Ariadne auf Naxos an der Opéra Nationale de Montpellier und an der Staatsoper Berlin, wo sie auch als Königin der Nacht/Die Zauberflöte auftrat. Im Alter von 22 Jahren wurde Hila Fahima in das Ensemble der Deutschen Oper Berlin eingeladen, wo sie Rollendebüts als Königin der Nacht, Nanetta/Falstaff und Najade/Ariadne auf Naxos gab. Sie ist auch ehemaliges Ensemblemitglied der Wiener Staatsoper, wo sie in Rollen wie Gilda, Zerbinetta, Adina/L'elisir d'amore, Norina/Don Pasquale, Königin der Nacht, Nanetta, Oscar, Princesse Eudoxie/La Juive, Servilia/La Clemenza di Tito und Fiakermilli/Arabella zu hören war. Andernorts hat sie Blondchen/Die Entführung aus dem Serail am Théâtre du Capitole de Toulouse, La Pastourelle/L'Enfant et les Sortilèges beim Glyndebourne Festival, Giunia/Lucio Silla am Theater Basel, Königin der Nacht an der Oper Graz, der Waldbühne in Berlin und dem Aalto Theater Essen, Oscar, Gilda und Sophie/Werther an der New Israeli Opera gesungen.

Im Konzertbereich hat Hila Fahima mit dem BBC Scottish Symphony Orchestra, der NDR Radiophilharmonie, dem Rotterdam Phiharmonic, dem Orchestre de Radio France, den Stuttgarter Philharmonikern, Les Arts Florissants sowie bei den BBC Proms und dem Prager Frühlingsfestival gearbeitet. Sie hatte das Vergnügen, mit renommierten Dirigenten wie Donald Runnicles, Zubin Mehta, James Conlon, Adam Fischer, Kazushi Ono, Enrique Mazzola, Ulf Schirmer, Dan Ettinger, Alberto Zedda, Mikko Franck und Marc Minkowski zusammenzuarbeiten. Ihre erste Solo-CD mit dem ORF Radio-Symphonieorchester Wien mit Arien von Verdi und Donizetti wurde 2021 bei Orfeo veröffentlicht und von der Kritik hoch gelobt.

Hila Fahima studierte am Konservatorium ihrer Geburtsstadt Karmiel und machte anschließend ihren Abschluss an der Jerusalem Academy for Music and Dance. Sie ist ein ehemaliges Mitglied des Young Artist Programme der New Israeli Opera. Zu ihren Auszeichnungen zählen der 1. Preis beim DEBUT-Wettbewerb und beim Stella Maris-Wettbewerb sowie der 2. Preis beim Internationalen Gesangswettbewerb von Toulouse.

 

Veranstaltungen mit Hila Fahima