Kalender

Juni

MO DI MI DO FR SA SO
01 02
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
03
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:25
Le nozze di Figaro
04 05
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:30
The Rape of Lucretia
06
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
07
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:30
The Rape of Lucretia
08
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
09
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:30
The Rape of Lucretia
10
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 20:40
Falstaff
11 12 13 14
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
15
StaatenHaus Saal 1 / 17:00 - 18:30
Opernführung im StaatenHaus
16 17
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 20:40
Falstaff
18 19 20 21 22 23
StaatenHaus Saal 3 / 15:00 - 16:15
Pollicino
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
24
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:00
Il matrimonio segreto
25
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:15
Pollicino
26
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:15
Pollicino
27
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
Il matrimonio segreto
28
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:45
Pollicino
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Falstaff
29
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:45
Pollicino
30
StaatenHaus Saal 3 / 15:00 - 16:15
Pollicino

François-Xavier Roth

Vita

François-Xavier Roth, seit Beginn der Spielzeit 2015.2016 Generalmusikdirektor der Stadt Köln und Gürzenich-Kapellmeister, gehört zu den charismatischsten und mutigsten Dirigenten seiner Generation. Sein Repertoire reicht von der Musik des 17. Jahrhunderts bis zu zeitgenössischen Werken und umfasst alle Gattungen: sinfonische Musik, Oper und Kammermusik. Seit der Spielzeit 2017.18 ist er Erster Gastdirigent des London Symphony Orchestra. Bereits 2003 gründete Roth mit »Les Siècles« sein eigenes Orchester, das sowohl auf neuen wie auf alten Instrumenten musiziert, je nach Werk und oftmals im Wechsel während des gleichen Konzerts. Für die Aufnahme von Strawinskys Ballettmusiken erhielten sie 2016 den Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik. Roth ist für seine ungewöhnliche Programmgestaltung bekannt, sein geradliniger Ansatz und seine Überzeugungskraft werden in aller Welt geschätzt. Er arbeitet mit führenden Orchestern zusammen, darunter die Berliner Philharmoniker, das Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam und das Boston Symphony Orchestra. Mit dem Gürzenich-Orchester setzt er die Zusammenarbeit mit Philippe Manoury als »Komponist für Köln« fort. Gastspiele mit dem Orchester führen ihn in dieser Saison nach Straßburg, Madrid, Saragossa und Amsterdam. Zu seinem Opernrepertoire gehören u. a. Offenbachs »Les Brigands«, »Lakmé« von Delibes und »Le timbre d’argent« von Saint-Saëns, die er an der an der Opéra-Comique in Paris dirigierte und Morton Feldmans »Neither«, die er an der Berliner Staatsoper leitete. In seiner dritten Spielzeit an der Kölner Oper dirigierte François-Xavier Roth Neuproduktionen von Richard Wagners »Tannhäuser« und »Die Soldaten« von Bernd Alois Zimmermann.

 

Veranstaltungen mit François-Xavier Roth

Vergangene Veranstaltungen