Kalender

September

MO DI MI DO FR SA SO
01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
StaatenHaus Saal 2 / 11:00 - 15:00
Familienfest
StaatenHaus Saal 3 / 12:00 - 13:00
R(h)einhören!
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 20:30
Turandot
17 18 19 20 21 22
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:00
Turandot
23
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:15
Mare Nostrum
24 25 26
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 20:45
Mare Nostrum
27 28
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 20:45
Mare Nostrum
29
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:00
Turandot
30
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:15
Mare Nostrum

Oliver Zwarg

Vita

Der Bassbariton absolvierte zunächst ein Studium der Geschichte und Schulmusik an der Universität Bremen, 1996 folgte ein Aufbau¬studium an der Musikhochschule Stuttgart. Nach seinem Bühnendebüt 1997 bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen als Nanni in »L’infedeltà delusa« führten ihn Festengagements an die Hamburgische Staatsoper sowie an die Staatsoper Hannover. Gastspiele in diesen Jahren führten ihn z. B. an das Gran Teatre del Liceu Barcelona, an die Komische Oper Berlin, die Bayerische Staatsoper München, das Nationaltheater Mannheim und das Staatstheater Saarbrücken. Mit Jossi Wielers und Sergio Morabitos Produktion von »Pelléas et Mélisande« gastierte er bei den Wiener Festwochen und beim Edinburgh Festival. Seit 2006 freischaffend tätig, gastierte er seitdem u. a. an den Staatstheatern Wiesbaden (Hoffmanns Bösewichte), Mainz (Jochanaan in »Salome«) und Darmstadt (Golaud in »Pelléas et Mélisande« und Amonasro in »Aida«), an der Staatsoper Unter den Linden Berlin (Samuel in Verdis »Ein Maskenball«), an der Hamburgischen Staatsoper (Besenbinder in »Hänsel und Gretel«), am Théâtre du Capitole Toulouse (Kurwenal in »Tristan und Isolde«), an der Opéra National du Rhin Strasbourg (Samuel), an der Opéra Royal de Wallonie Liège (Musiklehrer in »Ariadne auf Naxos«), am Concertgebouw Amsterdam (Kagel t. Bach-Passion und Golaud), am Theater Lübeck (Titelpartie »Der fliegende Holländer«) sowie wiederholt an der Staatsoper Stuttgart als Leporello, Kaspar und Golaud. Außerdem konnte er in der Oper »Der Schmied von Gent« von Franz Schreker am Theater Chemnitz einen besonderen Erfolg verbuchen. Bei den Salzburger Festspielen hörte man ihn in »Elektra«, »Salome« sowie als Fritz Kothner in »Die Meistersinger von Nürnberg«. Daneben stehen Auftritte an der Opéra Bordeaux (»Ariadne auf Naxos«), in Antwerpen (Titelpartie »Herzog Blaubarts Burg«) und an der Royal Danish Opera in Kopenhagen (Kaspar in »Der Freischütz«), Neuproduktionen am Staatstheater Wiesbaden (Barak, »Die Frau ohne Schatten«) und an der Hamburgischen Staatsoper (Wurm, »Luisa Miller«), Dresdner Semperoper (Golaud, »Pelléas et Mélisande«) sowie seine Interpretation des »Rheingold«-Alberich am Opernhaus Riga (Regie: Stefan Herheim). Sein viel beachtetes Rollendebüt als Alberich (»Das Rheingold«, »Siegfried«, »Götterdämmerung«) ereignete sich 2010 an der Oper Köln. Anschließend verkörperte er diese Partie auch beim China-Gastspiel der Oper Köln im Shanghai Grand Theatre. Seitdem war er regelmäßig an der Oper Köln zu hören, so als Scarpia in »Tosca«, Graf von Monterone in »Rigoletto«, Fritz Kothner in »Die Meistersinger von Nürnberg«, Sprecher in »Die Zauberflöte« und als Kaspar in »Der Freischütz«. In der Spielzeit 2015.16 war er hier als Gilles de Rais in der Kölner Erstaufführung von Walter Braunfels’ »Jeanne d’Arc – Szenen aus dem Leben der Heiligen Johanna« und als König in Orffs »Die Kluge« zu erleben. Zuletzt sang er hier den Herzog Adorno in »Die Gezeichneten« von Frank Schreker, den Gefängnisdirektor Frank in »Die Fledermaus« und den Eisenhardt in »Die Soldaten«.

 

Veranstaltungen mit Oliver Zwarg

Vergangene Veranstaltungen