Kalender

November

MO DI MI DO FR SA SO
01
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 21:10
Die Zauberflöte
02 03
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 20:30
Heute Abend: Lola Blau
04
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:40
Die Zauberflöte
05 06
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:40
Die Zauberflöte
07 08
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 21:10
Die Zauberflöte
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 19:30
Written on Skin
23 24 25 26
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 21:00
Written on Skin
27 28
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:30
Pünktchen und Anton
29
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:30
Pünktchen und Anton
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 19:30
Written on Skin
30

Matthias Hoffmann

Vita

Der junge österreichische Bassbariton sammelte seine ersten musikalischen Erfahrungen als Sopransolist der Innsbrucker Capellknaben und war ab 2007 Mitglied des Konzertchores der Wiltener Sängerknaben. Er schloss an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien seinen Bachelor im Konzertfach Gesang bei Karl-Heinz Hanser ab und war dort schon während Studienzeiten in Rollen wie Leporello, Papageno, Mozarts Figaro und Frank in »Die Fledermaus« zu erleben. Seit 2015 studiert er ebendort noch im Masterstudium Lied und Oratorium bei Florian Boesch. Hoffmann ist Preisträger des »Musica Juventutis«-Wettbewerbs im Wiener Konzerthaus und des Liedauswahlspieles »Songbook« des Österreichischen Rundfunks und Gewinner des ersten Tiroler Klassik Sängerpreises. Von 2015 bis 2017 war er Mitglied des Internationalen Opernstudios der Oper Köln und wechselte anschließend ins feste Ensemble. Das Publikum der Oper Köln kennt ihn u. a. als Schaunard in »La Bohème«, Collatinus in »The Rape of Lucretia«, Würmchen in »Der Vogelhändler«, Harašta in »Das schlaue Füchslein«, Bassbariton-Solist in »Das Lied der Frauen vom Fluss«, Pluto in »Orpheus in der Unterwelt«, Marchese d’Obigny in »La Traviata«, Masetto in »Don Giovanni«, Figaro in »Le nozze di Figaro«, 1. Soldat in »Salome«, Wotan in »Die Walküre für Kinder«, durch seine Mitwirkung bei den »Comedian Harmonists«, Lumaca in »La scuola de’ gelosi«, Erzbischof von Reims / Florent d’Illiers in »Jeanne d’Arc – Szenen aus dem Leben der Heiligen Johanna«, Geheimrat Lindorf in »Je suis Jacques«, in der Doppelrolle Harry/Lady Boxington in »My Fair Lady« und als Zuniga in »Carmen«.

Von Köln aus führten ihn seine Gastengagements in die Niederlande zur Nederlandse Reisopera und an das Theater Bonn sowie an das Tiroler Landestheater. Neben der Oper ist Hoffmann auch als Konzert- und Oratoriensänger tätig, so gastierte er als Konzertsolist in China, Italien, Japan, der Schweiz und Österreich. Zu seinem Repertoire zählen u. a. Werke von Bach wie »Ich habe genug«, »Ich will den Kreuzstab gerne tragen«, die »Matthäuspassion« und das »Weihnachtsoratorium«, das »Dettinger Te Deum« von Händel, »Die Schöpfung« und »Die Jahreszeiten« von Haydn, das Requiem von Fauré und »Petite messe solennelle« von Rossini. Auch als Liedsänger gibt er regelmäßig Konzerte, beispielswiese im Januar 2019 sein Hausdebüt mit Malcolm Martineau und einem Programm aus Schuberts Liedern im Pierre-Boulez-Saal in Berlin. Zudem ist er zusammen mit seinem Liedpartner Toni Ming Geiger Stipendiat der Heidelberger Liedakademie und arbeitet so auch regelmäßig mit Thomas Hampson zusammen. 2019 wurde er mit dem Offenbachpreis ausgezeichnet. Mit diesem von den ›Freunden der Kölner Oper‹ gestifteten Preis wird ein junges Ensemblemitglied geehrt, das sich durch herausragende Leistungen und besondere Bühnenpräsenz ausgezeichnet hat.

In der Saison 2019.20 war er an der Oper Köln unter anderem als Schaunard in »La Bohème« sowie als Zuniga in »Carmen« zu erleben. In der Saison 2020.21 gibt er in Köln unter anderem sein Rollendebüt als Papageno in Mozarts »Die Zauberflöte«.

 

Veranstaltungen mit Matthias Hoffmann

Vergangene Veranstaltungen