Kalender

September

MO DI MI DO FR SA SO
01
02 03 04 05 06 07 08
StaatenHaus / 11:30 - 14:00
Tag des offenen Denkmals
09 10 11 12 13 14 15
StaatenHaus / 12:00 - 17:00
Familienfest
Tanzbrunnen / 18:00 - 21:00
Opern-Air-Konzert am Tanzbrunnen
16 17 18 19 20 21
StaatenHaus Saal 3 / 16:15 - 16:35
Tristan und Isolde
StaatenHaus Saal 1 / 17:00 - 22:00
Tristan und Isolde
22
23 24 25
Schädelstatt im StaatenHaus / 20:00 - 21:00
Das Ensemble präsentiert sich
26 27 28
StaatenHaus Saal 3 / 16:15 - 16:35
Tristan und Isolde
StaatenHaus Saal 1 / 17:00 - 22:00
Tristan und Isolde
29
StaatenHaus Saal 3 / 16:00 - 16:45
Die Nachtigall
30
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:15
Künstlergespräch mit KS Peter Seiffert

Kismara Pessatti

Vita

Die brasilianische Altistin studierte Schauspiel und Gesang in ihrem Heimatland bei Neyde Thomas und an der Hochschule für Musik »Hanns Eisler« in Berlin bei Julia Varady und Norma Sharp. Sie besuchte ferner Meisterklassen von Thomas Hampson, Francisco Araiza, Reri Grist, Ruth Rohner und Alberto Zedda. Nach einem Jahr im Internationalen Opernstudio wurde sie 2003 Ensemblemitglied des Opernhauses Zürich. Seit 2008 arbeitet sie erfolgreich freischaffend.
Kismara Pessatti ist eine international gefragte Opern- und Konzertsängerin. So trat sie zuletzt u. a. in der Titelrolle von »Carmen« in Remscheid und Glucks »Orfeo« sowie als Geneviève in »Pelléas et Mélisande« in São Paulo, Erda in »Siegfried« in Essen, Schwertleite in »Die Walküre« in Barcelona, Maddalena in »Rigoletto« in Saint Étienne, Mary in »Der fliegende Holländer« in Genf, Caen und Luxemburg und Neris in Cherubinis »Médée« in Rio de Janeiro, Filipjewna in »Eugen Onegin« in St. Gallen, in der Altpartie von Rihms »Eroberung von Mexiko« an der Oper Köln, oder als 1. Magd (Elektra) in Zürich und Bari auf.
In der Spielzeit 2019.20 hat sie ihr Rollen- und Hausdebüt als Brigitta in »Die tote Stadt« am Teatro alla Scala in Mailand. Zu ihren letzten Engagements gehörten u. a. ihr Hausdebüt als Mrs. Quickly in »Falstaff« in Bogotá, ihr Rollendebüt als Weseners Alte Mutter in Zimmermanns »Soldaten« an der Oper Köln, die Uraufführung der Kammeroper »Der Traum von dir« von Xavier Dayer am Opernhaus Zürich sowie Blumenmädchen und Stimme aus der Höhe in Richard Wagners »Parsifal« mit den Berliner Philharmonikern unter Simon Rattle in Berlin und Baden-Baden.
Kismara Pessatti war an zahlreichen renommierten Konzertsälen und Opernhäusern zu Gast, u. a. am Gran Teatre del Liceu in Barcelona, Concertgebouw Amsterdam, an der Berliner Philharmonie, Liederhalle Stuttgart, am KKL Luzern, an der Tonhalle Zürich, Royal Festival Hall in London, am Teatro La Fenice in Venedig, Teatro Petruzzelli in Bari, an der Bunkamura Orchard Hall in Tokyo, am Theatro Municipal de São Paulo, International House for Music in Moskau.
Zur ihren bedeutendsten CD-Aufnahmen gehören »Der Ring des Nibelungen« unter Janowski, Hartmanns »Symphonie Nr. 1« unter Stenz. Zudem ist sie in DVD-Produktionen des Opernhauses Zürich (z.B. mit »Rigoletto« und »Tiefland«) zu erleben und trat u. a. unter Dirigenten wie Helmuth Rilling, Lorin Maazel, Ralf Weikert, Vladimir Fedoseyev, Franz Welser-Möst, Christoph von Dohnányi, Patrick Fournillier, Nello Santi, Ingo Metzmacher, Thomas Adès, Laurent Campellone, Bertrand de Billy, Vladimir Jurowksi, Marek Janowski, Nicolau de Figueiredo, Luiz Fernando Malheiro, Rolf Beck, Markus Stenz und Nikolaus Harnoncourt auf.
An der Oper Köln war sie in Wolfgang Rhims »Die Eroberung von Mexico«, als Marcellina in »Le nozze di Figaro« und als Weseners alte Mutter in B. A. Zimmermanns »Die Soldaten« zu hören.

 

Veranstaltungen mit Kismara Pessatti

Vergangene Veranstaltungen