Kalender

September

MO DI MI DO FR SA SO
01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
StaatenHaus Saal 2 / 11:00 - 15:00
Familienfest
StaatenHaus Saal 3 / 12:00 - 13:00
R(h)einhören!
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 20:30
Turandot
17 18 19 20 21 22
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:00
Turandot
23
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:15
Mare Nostrum
24 25 26
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 20:45
Mare Nostrum
27 28
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 20:45
Mare Nostrum
29
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:00
Turandot
30
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:15
Mare Nostrum

Kismara Pessatti

Vita

Die brasilianische Altistin studierte Schauspiel und Gesang in ihrem Heimatland an der Escola de Música e Belas Artes do Paraná sowie an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin. Nachdem sie von 2003 bis 2005 bereits im Opernstudio des Opernhauses Zürich erste Erfahrungen sammeln konnte, wurde sie im Anschluss dort Ensemblemitglied. Seit 2008 ist sie als freischaffende Künstlerin tätig und singt an vielen renommierten Opern- und Konzerthäusern, z. B. am Gran Teatre del Liceu in Barcelona, am Concertgebouw Amsterdam, in der Berliner Philharmonie, der Liederhalle Stuttgart, im Kultur- und Kongresszentrum Luzern, in der Tonhalle Zürich, der Royal Festival Hall in London, dem Teatro La Fenice in Venedig, der Bunkamura Orchard Hall in Tokyo und dem Teatro Municipal de Sao Paulo, wo sie Partien wie Carmen, Orfeo, Maddalena
(»Rigoletto«), Mary (»Der fliegende Holländer«), Filipjewna (»Eugen Onegin«), Grimgerde (»Die Walküre«) und 1. Magd (»Elektra«) interpretiert. Die Altistin ist zudem eine gefragte Konzertsängerin und hat sich in diesem Bereich ein umfangreiches Repertoire erarbeitet, u. a. Mahlers 2. und 8. Sinfonie, die Wesendonck-Lieder von Richard Wagner, Bachs »Johannes-Passion« sowie die Requiems von Mozart und Verdi. Engagements der jüngeren Zeit führten sie u. a. zu den Osterfestspielen Baden-Baden (»Parsifal«), an die Ópera de Colombia (Mrs. Quickly in »Falstaff«), ans Theater St. Gallen (Marcellina in »Le nozze di Figaro«), an die Oper Zürich (Uraufführung »Der Traum von Dir«, Kammeroper von Xavier Dayer) und zur Fondazione Petruzzelli nach Bari (Mary in »Der fliegende Holländer«). Ihr Debüt an der Oper Köln gab sie in der Spielzeit 2015.16 in Wolfgang Rihms »Die Eroberung von Mexico«, gefolgt von Auftritten als Marcellina in der Neuproduktion von Mozarts »Le nozze di Figaro« und als Weseners alte Mutter in Bernd Alois Zimmermanns »Die Soldaten«.

 

Vergangene Veranstaltungen