Kalender

September

MO DI MI DO FR SA SO
01
02 03 04 05 06 07 08
StaatenHaus / 11:30 - 14:00
Tag des offenen Denkmals
09 10 11 12 13 14 15
StaatenHaus / 12:00 - 17:00
Familienfest
Tanzbrunnen / 18:00 - 21:00
Opern-Air-Konzert am Tanzbrunnen
16 17 18 19 20 21
StaatenHaus Saal 3 / 16:15 - 16:35
Tristan und Isolde
StaatenHaus Saal 1 / 17:00 - 22:00
Tristan und Isolde
22
23 24 25
Schädelstatt im StaatenHaus / 20:00 - 21:00
Das Ensemble präsentiert sich
26 27 28
StaatenHaus Saal 3 / 16:15 - 16:35
Tristan und Isolde
StaatenHaus Saal 1 / 17:00 - 22:00
Tristan und Isolde
29
StaatenHaus Saal 3 / 16:00 - 16:45
Die Nachtigall
30
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:15
Künstlergespräch mit KS Peter Seiffert

Aurelia Florian

Vita

Die Sopranistin Aurelia Florian stammt aus Rumänien, wo sie ihre musikalische Ausbildung (Gesang und Klavier) an der Transsilvanischen Universität Brasov abschloss. Sie ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe, u. a. erhielt sie den ersten Preis bei der Hariclea Darclée Competition in Rumänien und dem Spiros Argiris Wettbewerb in Sarzana, Italien. Von 2008 bis 2010 war sie Mitglied der Rumänischen Nationaloper Bukarest, wo sie u. a. als Norina (»Don Pasquale«) und in den Titelpartien von Donizettis »Parisina d’Este« und »Gemma di Vergy« zu hören war. In ihrer Heimat hatte sie zudem große Erfolge mit dem Sopransolo in Mahlers 4. Symphonie sowie der Welturaufführung von Peter Ruzickas Oper »Celan« beim Enescu Festival.
Im Oktober 2012 hatte sie ihren internationalen Durchbruch mit der Lida in einer Neuproduktion von Verdis »La battaglia di Legnano« beim Verdi Festival Parma. Kurz darauf feierte sie ihr erfolgreiches Debut in der Titelrolle von Verdis »Luisa Miller« unter dem Dirigat von Daniel Oren an der New Israeli Opera Tel Aviv, wohin sie seither regelmäßig zurückkehrte, u. a. für Produktionen von »La Traviata«, »La Rondine« sowie »Roméo et Juliette«.
Am Teatro Regio Parma war sie des Weiteren als Amalia in Verdis »I masnadieri« sowie 2015 als Desdemona (»Otello«) erfolgreich. Mit ihrer Paraderolle, der Violetta Valéry in Verdis »La Traviata« gab sie erfolgreiche Hausdebüts u. a. an der Bayerischen Staatsoper München, der Oper Zürich, der Deutschen Oper Berlin sowie der Norske Opera Oslo.
In der Spielzeit 2016.17 gab sie ihr Rollendebüt als Mimí in Puccinis »La Bohème« am National Theater Tokyo sowie als Marguérite in Gounods »Faust« an der New Israeli National Opera Tel Aviv. In 2017.18 gab sie ein umjubeltes amerikanisches Debüt als Violetta an der San Francisco Opera sowie ihr Rollendebüt als Leonora in Verdis »Il trovatore« am Aalto-Musiktheater Essen.
2018.19 folgten u. a. ihre Rollendebüts als Nedda in Leoncavallos »I Pagliacci« und als Roksane in Szymanowskis »Krol Roger« (beides an der Oper Graz) sowie als Amelia in Verdis »Simon Boccanegra« an der Israeli National Opera Tel Aviv.
An der Oper Köln gibt Aurelia Florian in der Saison 2019.20 ihr Hausdebüt als Liù in »Turandot«.

 

Veranstaltungen mit Aurelia Florian