Kalender
MO DI MI DO FR SA SO
01
02 03 04 05
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 21:45
Béatrice et Bénédict
06
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
07
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
08
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 20:15
Béatrice et Bénédict
09 10 11
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 21:45
Béatrice et Bénédict
12
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
13
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 21:45
Béatrice et Bénédict
14 15
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 20:15
Béatrice et Bénédict
16
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
17 18
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
19 20
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
21 22
StaatenHaus Saal 1 / 11:00 - 14:00
GALA ZUM THEMA ALZHEIMER / DEMENZ UND SEELISCHE GESUNDHEIT
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 21:00
Carmen
23 24 25 26
StaatenHaus Saal 1 / 11:00 - 14:00
Carmen
27 28
StaatenHaus Schädelstatt / 15:00 - 15:30
Marla, die Maifliege
29
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:35
Pünktchen und Anton
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 21:00
Carmen
30
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:35
Pünktchen und Anton
Gastspiel Oper / 15:30 - 16:00
Marla, die Maifliege
31
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:35
Pünktchen und Anton
© Teresa Rothwangl

Stefan Hadžić

Vita

Stefan Hadžić wurde in Belgrad (Serbien) geboren. Seine sängerische Ausbildung begann der Bariton in seiner Heimatstadt und setzte seine Studien an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien in der Gesangsklasse von Claudia Visca fort. Ab 2016 studierte er in der Klasse für Lied und Oratorium bei Florian Boesch. Stefan Hadžić tritt regelmäßig in Konzerten in Serbien, Ungarn, Österreich und Deutschland auf. Er war Finalist im Internationalen Helmut Deutsch Liedwettbewerb in Wien und ist Gewinner der Wettbewerbe »International Music Competition Osaka« (Japan), »Jeunesses ­Musicales Belgrade« (Serbien) und »Bruna Špiler«, Herceg Novi (Montenegro). In der Reihe Ö1 Talentebörse wurde ein Portrait über seinen Werdegang gestaltet, und in der Saison 2017.18 war er Stipendiat der Schweizer Thyll-Dürr-Stiftung.

Seine Opernengagements umfassen Auftritte als Dandini in Rossinis »La Cenerentola« (Kanli Kula, Herceg Novi, Montenegro), in der Titelrolle von Verdis »Falstaff«, als Conte Almaviva in Mozarts »Le nozze di Figaro« an der Universität Wien sowie am Theater in Schweinfurt. Er gestaltete die Titelrolle in Tschaikowskys »Eugen Onegin« im Schlosstheater Schönbrunn, die Partie des Marullo in Verdis »Rigoletto« in der Oper im Steinbruch in Sankt Margarethen sowie Partien in »Pagliacci« und »Gianni Schicchi« im Schloss Stettin. Als Liedsänger trat er in Belgrad und Wien in Erscheinung, außerdem sang er Bachs Johannes-Passion unter Erwin Ortner in Ljubljana, Zagreb und Györ, Bach-Kantaten in Geislingen an der Steige / Baden-Württemberg, das Fauré-Requiem in Belgrad, Brahms’ »Ein deutsches Requiem« in Bratislava sowie die Totenmesse von Stevan Hristić in Budapest. Im Frühjahr 2018 war er als Alfred in der Uraufführung der Oper »Der Goldkäfer« von Dai Fujikura am Theater Basel zu erleben und im Juli 2018 sowohl als Don Alfonso wie auch als Guglielmo in Mozarts »Così fan tutte« im Schlosstheater Schönbrunn.

Von 2019 bis 2021 war er Mitglied des Internationalen Opernstudios der Oper Köln und war in dieser Zeit war er als Teufel in Hankes »Der Teufel mit den drei Goldenen Haaren«, als Sprecher in »Die Zauberflöte«, Papageno in »Die Zauberflöte für Kinder« und Herr Pogge in »Pünktchen und Anton« zu erleben. Seit der Spielzeit 2021.22 ist Stefan Hadžić Mitglied des Ensembles der Oper Köln, wo er als Peter Besenbinder in Humperdincks »Hänsel und Gretel«, Alberich in »Das Rheingold für Jung und Alt« bzw. »Siegfried für Jung und Alt«, außerdem als Gunther in »Götterdämmerung für Jung und Alt«, Der Mann mit dem Maulesel in »Die Kluge«, Le Dancaïre in »Carmen«, Sprecher in »Die Zauberflöte« und als Heger in »Rusalka« zu hören ist. Als Alberich in »Das Rheingold für Jung und Alt« war er im April 2022 außerdem im Rahmen des Südkorea-Gastspiels der Oper Köln zu hören.

 

Veranstaltungen mit Stefan Hadžić

Vergangene Veranstaltungen