Kalender

Januar

MO DI MI DO FR SA SO
01 02
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Die tote Stadt
03
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:15
Comedian Harmonists
04 05
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 20:45
Comedian Harmonists
06 07
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 20:45
Comedian Harmonists
08 09 10
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:15
Comedian Harmonists
11 12 13 14 15 16 17
18
Online / 19:00 - 20:45
CORONA COLONIA
19
Online / 00:01 - 23:59
CORONA COLONIA
20
Online / 00:01 - 23:59
CORONA COLONIA
21
Online / 00:01 - 23:59
CORONA COLONIA
22
Online / 00:01 - 23:59
CORONA COLONIA
23
Online / 00:01 - 23:59
CORONA COLONIA
24
Online / 00:01 - 23:59
CORONA COLONIA
25
Online / 00:01 - 23:59
CORONA COLONIA
26
Online / 00:01 - 23:59
CORONA COLONIA
27
Online / 00:01 - 23:59
CORONA COLONIA
28
Online / 00:01 - 23:59
CORONA COLONIA
29
Online / 00:01 - 23:59
CORONA COLONIA
30
Online / 00:01 - 23:59
CORONA COLONIA
31
Online / 00:01 - 23:59
CORONA COLONIA

Alasdair Kent

Vita

Alasdair Kent ist Absolvent der Akademie der Vokalen Künste in Philadelphia, wo er unter anderem Lindoro in »L’italiana in Algeria«, Ferrando in »Così fan tutte«, Tamino in »Die Zauberflöte«, Don Ottavio in »Don Giovanni« und Rinuccio in »Gianni Schicchi« darstellte. Er ist Absolvent des Emerging Artist Program der Opera Philadelphia, des Merola Opera Program und der Lisa Gasteen National Opera School und verbrachte zwei Spielzeiten mit der Wolf Trap Opera als Filene Young Artist. Zudem gewann er Preise in zahlreichen Wettbewerben.
Seit seinem Debüt als Don Ramiro in »La Cenerentola« für die Opera Queensland stellte er zudem Giocondo in »La Pietra del Paragone« und Ritornello in Gassmanns »L'opera seria« für die Wolf Trap Opera und Don Odoardo in Bizets »Don Procopio« in der Lost and Found Opera dar. Als Konzertsänger stellte der Tenor sich an der Academy of Vocal Arts vor, wo er mit Audrey Saint-Gil Lili Boulangers »Clairières dans le ciel« aufführte, und gab sein Solo-Debüt bei der Philadelphia Art Alliance.
Nach seinem europäischen Debüt beim Rossini Opera Festival in Pesaro als Il cavaliere Belfiore in »Il viaggio a Reims« hat Kents international in Europa, den USA und Australien von der Kritik gefeierte Debüts gegeben. Zu seinen jüngsten Engagements zählen u. a. Lindoro in »L’italiana in Algeri« mit dem Opéra Orchestre National Montpellier, an der Opéra de Toulon und der Ungarischen Staatsoper, Angel 3 / John in »Written on Skin« an der Opera Philadelphia, sein Hausdebüt an der Portland Opera als Don Ramiro in »La Cenerentola« sowie sein Hausdebüt am Teatro San Carlo di Napoli als Mambre in »Mosè in Egitto«, bei Aufführungen zum 200. Jahrestag der Premiere dieser Oper in Neapel. Weiterhin sang er Ferrando in »Così fan tutte« bei der Lyric Opera von Kansas City und war auf der Konzertbühne als erster Tenorsolist bei Auftritten von Rossinis »Messa di Gloria« mit dem Orchester de Pau Pays de Béarn zu sehen. In der Saison 2018.19 war Kent ebenfalls noch als Prinz Frederic in der Weltpremiere von Poul Ruders Oper »The Thirteenth Child« auf den Bridge Records aufgetreten.

 

Veranstaltungen mit Alasdair Kent