Kalender

Januar

MO DI MI DO FR SA SO
01 02
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 20:15
Hänsel und Gretel
03 04
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 21:45
Hänsel und Gretel
05
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 21:45
Hänsel und Gretel
06
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Die Vögel
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:20
Die Vögel
07
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 21:45
Hänsel und Gretel
08
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 13:00
Die Kluge
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Die Vögel
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:20
Die Vögel
09
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 20:15
Hänsel und Gretel
10 11 12
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 21:45
Hänsel und Gretel
13
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 13:00
Die Kluge
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Die Vögel
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:20
Die Vögel
14
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 21:45
Hänsel und Gretel
15
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:30
Die Kluge
16
StaatenHaus Saal 3 / 11:00 - 12:00
R(h)einhören!
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 20:15
Hänsel und Gretel
17 18 19 20
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 13:00
Die Kluge
21
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 13:00
Die Kluge
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 21:45
Hänsel und Gretel
22
StaatenHaus Saal 3 / 15:00 - 16:30
Die Kluge
23
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 13:00
Die Kluge
StaatenHaus Saal 2 / 16:00 - 18:15
Hänsel und Gretel
24 25
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 13:00
Die Kluge
26 27 28
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 13:00
Die Kluge
29
StaatenHaus Saal 3 / 15:00 - 16:30
Die Kluge
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 21:00
Cäcilia Wolkenburg »Napoleon en Kölle«
30
StaatenHaus Saal 1 / 16:00 - 19:00
Cäcilia Wolkenburg »Napoleon en Kölle«
31

Richard Wagner

Siegfried für Jung und Alt

in einer Fassung für die Oper Köln von Brigitta Gillessen und Rainer Mühlbach
Arrangement für die Oper Köln von Stefan Behrisch
Text und Musik von Richard Wagner (1813 - 1883)
für Kinder ab 8 Jahren
Dauer ca. 70 Minuten

So /
Nov 21
StaatenHaus Saal 2 / 11:30 – 12:45 / Vorstellung / 20.- € / 12,50 € / erm. 7,- €

Inhalt

Ein Drache bewacht seit Menschengedenken den Nibelungenhort, einen unermesslichen Goldschatz, zu dem auch der zaubermächtige Ring des Nibelungen gehört. Nur einer kann den Drachen besiegen: der, der das Fürchten nicht gelernt hat.

Es ist der junge Siegfried, der ohne jedes Wissen der Vorgeschichte ein Zauberschwert namens Nothung schmiedet, damit den Drachen tötet und so in den Besitz des Rings und des Hortes kommt. Als seine Lippen versehentlich mit dem Drachenblut in Berührung kommen, kann er auf einmal die Sprache der Tiere verstehen. So erfährt er durch einen kleinen Waldvogel, dass es ihm bestimmt ist, durch einen magischen Feuerkreis zu gehen und die schöne Brünnhilde zu erwecken, die vor langer Zeit in tiefen Schlaf versetzt wurde.

Aber natürlich gibt es auf diesem Weg eine Reihe von Hindernissen zu überwinden, denn der Nibelungenzwerg Mime, der Siegfried aufgezogen hat, will ebenfalls in Besitz des Rings kommen. Wie man weiß, verleiht dieser Ring seinem Träger die Herrschaft über die ganze Welt…

Richard Wagners dritter Teil des »Ring des Nibelungen« macht uns mit dem jungen und wilden Siegfried bekannt, der wie eine Art »Super-Held« die Welt retten soll, die sein Großvater, Gott Wotan, leichtfertig aufs Spiel setzte. Romantische Natur-Musik mit sprechenden Vögeln und Drachen, idyllischem Waldesrauschen sowie lebhaft-heiteren Gesangsszenen charakterisiert diese Oper, die in dieser besonderen Fassung für Kinder märchenhaft auf die Bühne gebracht wird.

»EIN FEUERMEER UMFLUTET DIE FRAU, GLÜHENDE FLAMME UMLECKT DEN FELS.«

Besetzung

Musikalische Leitung Rainer Mühlbach / Inszenierung Brigitta Gillessen / Bühne & Kostüme Christof Cremer / Licht Nicol Hungsberg / Kampfchoreographie Thomas Ziesch / Dramaturgie Tanja Fasching /