Kalender

September

MO DI MI DO FR SA SO
01 02 03 04
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Die tote Stadt
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Die tote Stadt
05
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 20:55
Flut - Emanuele Soavi
06 07
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Die tote Stadt
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Die tote Stadt
08 09 10
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:25
Flut - Emanuele Soavi
11 12
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 20:55
Flut - Emanuele Soavi
13 14 15 16 17
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Die tote Stadt
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Die tote Stadt
18
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 22:00
Schnittstellen [II]
19
StaatenHaus Saal 3 / 17:15 - 17:40
Die tote Stadt
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 21:00
Die tote Stadt
20 21
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 22:00
Schnittstellen [II]
22
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Die tote Stadt
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Die tote Stadt
23
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 22:00
Schnittstellen [II]
24 25
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Die tote Stadt
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Die tote Stadt
26
StaatenHaus Saal 2 / 11:30 - 13:00
Das Rheingold für Jung und Alt
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 19:30
Die Walküre für Jung und Alt
27 28
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 22:00
Schnittstellen [II]
29 30
StaatenHaus Schädelstatt / 18:45 - 19:10
THE BIG CRYING / IMPASSE
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 20:40
THE BIG CRYING / IMPASSE

Paul McNamara

Vita

Der gebürtige Ire und Wahlberliner Paul McNamara studierte Gesang in Dublin und in London. Nach ersten Bühnenerfahrungen in England und Irland folgten Gastengagements an zahlreichen deutschen Häusern, darunter das Staatstheater Kassel, die Staatsopern in Hannover und Weimar und die Deutsche Oper Berlin.

Großen Erfolg hatte der Tenor mit den Titelpartien von »Tannhäuser« und »Parsifal« am Mainfranken Theater Würzburg. Für die Partien wurde er im Fachmagazin „Opernwelt“ als „Sänger des Jahres“ nominiert. Hier gab er auch sein Rollendebüt als Herodes in »Salome«, eine Rolle, die er an mehreren deutschen Theatern und am Teatro Municipal in Rio de Janeiro verkörperte.

Gastverträge führten Paul McNamara an das Warschauer Teatr Wielki, die Northern Ireland Opera, das Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel, zum Janáček-Festival in Brno, mit den Salzburger Osterfestspielen zum Beijing Music Festival sowie als Tannhäuser in der ersten szenischen Aufführung einer Wagneroper in Zentralasien nach Almaty.

Paul McNamara ist nicht nur ein beliebter Wagnerinterpret sondern zeigt seine Vielseitigkeit auch in Rollen von Mozart, Weber, Dvorák, Janácek, Leoncavallo, Richard Strauss, Zemlinsky, Berg und Britten. Internationale Konzertauftritte, letzthin u. a. mit beiden irischen Rundfunkorchestern in seiner Heimatstadt Dublin sowie in Elgars »The Apostles« in der New Yorker Carnegie Hall runden sein künstlerisches Profil ab. Zudem folgte er u. a. den Einladungen der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen, des Deutschen Symphonie-Orchesters und des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin, des SWR Rundfunkorchesters, des National Symphony Orchestra of Ireland und des Irish Chamber Orchestra.

Als Heiliger Michael in Walter Braunfels’ »Jeanne d’Arc – Szenen aus dem Leben der Heiligen Johanna« gab er in der Spielzeit 2018.19 sein Hausdebüt an der Oper Köln und kehrte 2019.20 als Mime in »Siegfried für Kinder« hierher zurück.

 

Veranstaltungen mit Paul McNamara