Kristiane Kaiser

Vita

In Wien geboren, studierte Kristiane Kaiser am Mozarteum Salzburg und an der Wiener Musikuniversität bei Margarita Lilova. Sie ging aus zahlreichen Wettbewerben in Österreich, Deutschland, Italien und Spanien erfolgreich hervor und wurde 2005 mit der Eberhard Waechter Medaille ausgezeichnet.

Nach ersten Gastspielen wurde zunächst die Rolle der Konstanze (»Die Entführung aus dem Serail«) zu ihrer zentralen Partie, mit der sie an den Staatsopern von Dresden, Berlin, München und Hamburg, in Düsseldorf, Karlsruhe und Frankfurt auftrat. Sie gastierte als Pamina (»Die Zauberflöte«) an der Zürcher Oper und der Oper Köln, als Cleopatra (»Giulio Cesare«) in Düsseldorf und als Contessa (»Le nozze di Figaro«) in Dresden.

In all den Jahren blieb Kristiane Kaiser dem Ensemble der Volks¬oper Wien eng verbunden. An diesem Theater erfuhr ihr Repertoire eine stetige Entwicklung, die sie – neben schon genannten Partien – von Donna Anna (»Don Giovanni«), Fiordiligi (»Così fan tutte«) und Agathe (»Der Freischütz«) über Marie (»Die verkaufte Braut«), Mimì (»La Bohème«) und Nedda (»I pagliacci«) hin zu dramatischerem Repertoire führte: Leonora (»Il trovatore«), Diemut (»Friedenstag«), Giulietta (»Le contes d’Hoffmann«), Wally (»La Wally«) und 2019 zu ihrer ersten Senta (»Der fliegende Holländer«).

Kristiane Kaiser gibt regelmäßig Konzerte; sie sang Brahms, »Ein Deutsches Requiem« in Paris, Mendelssohns »Lobgesang« in Brüssel, Beethovens 9. Symphonie bei der Accademia di Santa Cecilia in Rom, Mahlers 4. Symphonie im Le Corum von Montpellier sowie Konzerte im Wiener Musikverein und Liederabende in Deutschland und Österreich. Regelmäßige Auftritte an der Oper Köln bescherten ihr Erfolge bei ihren Rollendebüts als Rezia in Webers »Oberon«, Elisabeth in Wagners »Tannhäuser« (beides 2017) und in der Titelpartie von Strauss‘ »Salome« in der Spielzeit 2018.19. Zuletzt war Kristiane Kaiser 2019.20 als Lisa in der konzertanten Aufführung von »Das Land des Lächelns« zu erleben.

 

Veranstaltungen mit Kristiane Kaiser