Kalender

März

MO DI MI DO FR SA SO
01
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:40
Cäcilia Wolkenburg »Offenbach«
02
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 21:45
Karneval noch einmal klassisch
03
StaatenHaus Saal 1 / 16:00 - 19:10
Cäcilia Wolkenburg »Offenbach«
04 05
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:40
Cäcilia Wolkenburg »Offenbach«
06 07 08 09 10
StaatenHaus Saal 3 / 17:15 - 18:00
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:20
Rusalka
11 12 13
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
14 15 16
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
17
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 20:40
Fidelio
18 19 20 21
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Fidelio
22
StaatenHaus / 16:00 - 17:30
Opernführung im StaatenHaus
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
23
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Fidelio
24
StaatenHaus Saal 3 / 15:15 - 15:35
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 16:00 - 19:20
Rusalka
25 26 27
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Fidelio
28
StaatenHaus Saal 1 / 17:00 - 18:20
Johannes Martin Kränzle im Gespräch
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
29
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Fidelio
30
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
31
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 21:00
La scuola de' gelosi

Jessica Stavros

Vita

Die griechisch-amerikanische Sopranistin Jessica Stavros studierte an der Boston University und der Manhattan School of Music sowie der Biola University in Los Angeles. Sie ist Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe, u.a. Gewinnerin in der Metropolitan Opera Council Auditions, der Licia Albanese-Puccini Foundation Competition und Wagner-Liederkranz-Wettbewerbes, der ihr 2011 das Debüt in der New Yorker Carnegie Hall ermöglichte. Zu Jessica Stavros’ Repertoire gehören Partien wie die Erste Dame (Mozart »Die Zauberflöte«), Donna Anna und Donna Elvira (Mozart »Don Giovanni«), Giorgetta (Puccini »Il tabarro«), Suor Angelica (Puccini), Leonora (Verdi »Il trovatore«), Elsa (Wagner »Lohengrin«), Senta (Wagner »Der fliegende Holländer«), Irene (Wagner »Rienzi«) oder die Titelrolle in Schumanns Oper »Genoveva«. Letzte Saison hatte Jessica großen Erfolg und sprang kurzfristig als Medea in Cherubinis Medea an der Opera Omaha ein. 2019 gibt sie ihr Debüt als Sofia/Viclinda in »I Lombardi« (Verdi) an der Oper Bilbao (ABAO), wo sie 2017 als Cover für Lina (Verdi »Stiffelio«) engagiert war. Von 2011 bis 2014 war sie Mitglied des Opernstudios der Deutschen Oper am Rhein, wo sie u.a. als Köchin (Strawinsky »Die Nachtigall«), Gräfin Almaviva (nach Mozart »Figaros Hochzeit für Kinder«), Madame Lidoine (Poulenc »Dialogues des Carmélites«), Erste Freundin (Zemlinsky »Der Zwerg«), Aufseherin (Strauss »Elektra«), Amme (Toch »Die Prinzessin auf der Erbse«) und Gertrud (Humperdinck »Hänsel und Gretel«) zu sehen war. 2019 wird sie wieder als Gerhilde in Wagners »Die Walküre« gastieren.

 

Vergangene Veranstaltungen