Kalender

März

MO DI MI DO FR SA SO
01
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:40
Cäcilia Wolkenburg »Offenbach«
02
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 21:45
Karneval noch einmal klassisch
03
StaatenHaus Saal 1 / 16:00 - 19:10
Cäcilia Wolkenburg »Offenbach«
04 05
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:40
Cäcilia Wolkenburg »Offenbach«
06 07 08 09 10
StaatenHaus Saal 3 / 17:15 - 18:00
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:20
Rusalka
11 12 13
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
14 15 16
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
17
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 20:40
Fidelio
18 19 20 21
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Fidelio
22
StaatenHaus / 16:00 - 17:30
Opernführung im StaatenHaus
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
23
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Fidelio
24
StaatenHaus Saal 3 / 15:15 - 15:35
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 16:00 - 19:20
Rusalka
25 26 27
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Fidelio
28
StaatenHaus Saal 1 / 17:00 - 18:20
Johannes Martin Kränzle im Gespräch
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
29
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Fidelio
30
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
31
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 21:00
La scuola de' gelosi

Bertrand Killy

Vita

Den französischen Lichtdesigner für Schauspiel und Oper Bertrand Killy verbindet eine langjährige Zusammenarbeit mit dem Film-, Opern- und Schauspielregisseur Olivier Py. Unter ihm war er beteiligt an Produktionen wie »Il trovatore« an der Bayerischen Staatsoper, »La Juive« für das Festival du l’humanité in Lyon und »Aida« an der Opéra National de Paris. Überdies an »Manon« am Grand-Théâtre de Genève, »Salome« an der Opéra National du Rhin, »Le Prophète« an der Deutschen Oper Berlin und an »Dialogues des Carmélites« an der Opéra La Monnaie in Brüssel, am Théâtre des Champs-Elysées Paris sowie am Théâtre de Caen und am Teatro de Comunale di Bologna. Zuletzt führte sie ein gemeinsames Engagement erneut nach Brüssel, wo sie »Lohengrin« auf die Bühne brachten. Bei Pierre-André Weitz’ erster Opernregie des Stückes »Les Chevaliers de la Table ronde«, das unter anderem an der Opéra national de Bordeaux, am Teatro La Fenice und in mehreren französischen Städten gespielt wurde, übernahm Killy die Lichtregie. Gemeinsam mit Weitz realisierte er »Mam,zelle Nitouche« an der Opéra de Toulon und der Oper von Nantes und Angers.

 

Vergangene Veranstaltungen