Kalender

März

MO DI MI DO FR SA SO
01
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:40
Cäcilia Wolkenburg »Offenbach«
02
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 21:45
Karneval noch einmal klassisch
03
StaatenHaus Saal 1 / 16:00 - 19:10
Cäcilia Wolkenburg »Offenbach«
04 05
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:40
Cäcilia Wolkenburg »Offenbach«
06 07 08 09 10
StaatenHaus Saal 3 / 17:15 - 18:00
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:20
Rusalka
11 12 13
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
14 15 16
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
17
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 20:40
Fidelio
18 19 20 21
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Fidelio
22
StaatenHaus / 16:00 - 17:30
Opernführung im StaatenHaus
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
23
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Fidelio
24
StaatenHaus Saal 3 / 15:15 - 15:35
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 16:00 - 19:20
Rusalka
25 26 27
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Fidelio
28
StaatenHaus Saal 1 / 17:00 - 18:20
Johannes Martin Kränzle im Gespräch
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
29
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Fidelio
30
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
31
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 21:00
La scuola de' gelosi

Annika Wiessner

Vita

Annika Wiessner erhielt ihre Ausbildung an der Hochschule für Musik und Tanz Köln, die sie 2009 erfolgreich mit dem Diplom zur Bühnentänzerin abschloss. Während ihres Studiums war sie in der zu dieser Zeit in Köln ansässigen Kompanie Pretty Ugly Tanz Köln am Schauspielhaus engagiert und tanzte dort in »Giselle« in einer Choreografie von Amanda Miller. Des Weiteren arbeitete sie während und nach ihrem Studium mit Choreografen wie Hanoch Ben Dror, Massimo Gerardi, Emmanuele Soavi, Douglas Bateman, Lionel Hoche, Signe Fabricius und Fernando Melo.
Im Anschluss an ihr Studium folgten Engagements in Berlin im Radialsystem V, in Ulm mit der Strado Compagnia Danza, in der Kompanie Arethusa in Konstanz, am Staatstheater Nürnberg, am Aalto-Musiktheater in Essen und bei den Bregenzer Festspielen.
An den Bühnen Köln ist Annika Wiessner seit 2014 immer wieder als Statistin und Tänzerin engagiert. Sie war unter anderem in »Solaris« und »Tannhäuser« (Regie: Patrick Kinmonth), »Don Giovanni« (Regie: Emmanuelle Bastet), »La Traviata« (Regie: Benjamin Schad), »Rigoletto« (Regie: Katharina Thalbach), »Die Soldaten« (Regie: Carlus Padrissa/La Fura dels Baus) und »Salome« (Regie: Ted Huffman) zu sehen.
In dieser Spielzeit ist sie neben Kurt Weills »Street Scene« in Dvořáks »Rusalka« (Regie: Nadja Loschky) und »My Fair Lady« (Regie: Dietrich W. Hilsdorf) engagiert.

 

Veranstaltungen mit Annika Wiessner