Kalender

Januar

MO DI MI DO FR SA SO
01 02
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 20:15
Hänsel und Gretel
03 04
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 21:45
Hänsel und Gretel
05
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 21:45
Hänsel und Gretel
06
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Die Vögel
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:20
Die Vögel
07
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 21:45
Hänsel und Gretel
08
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 13:00
Die Kluge
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Die Vögel
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:20
Die Vögel
09
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 20:15
Hänsel und Gretel
10 11 12
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 21:45
Hänsel und Gretel
13
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 13:00
Die Kluge
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Die Vögel
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:20
Die Vögel
14
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 21:45
Hänsel und Gretel
15
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:30
Die Kluge
16
StaatenHaus Saal 3 / 11:00 - 12:00
R(h)einhören!
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 20:15
Hänsel und Gretel
17 18 19 20
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 13:00
Die Kluge
21
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 13:00
Die Kluge
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 21:45
Hänsel und Gretel
22
StaatenHaus Saal 3 / 15:00 - 16:30
Die Kluge
23
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 13:00
Die Kluge
StaatenHaus Saal 2 / 16:00 - 18:15
Hänsel und Gretel
24 25
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 13:00
Die Kluge
26 27 28
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 13:00
Die Kluge
29
StaatenHaus Saal 3 / 15:00 - 16:30
Die Kluge
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 21:00
Cäcilia Wolkenburg »Napoleon en Kölle«
30
StaatenHaus Saal 1 / 16:00 - 19:00
Cäcilia Wolkenburg »Napoleon en Kölle«
31

Grégoire Pont

Vita

Bereits seit dem Kindesalter begeistert sich Grégoire Pont für Animationen und besuchte im Alter von acht Jahren erstmals entsprechende Workshops, bei denen er die Techniken von Norman McLaren kennenlernte. Nach seinem Abschluss an der Met de Penninghen School of Graphic Arts im Jahre 1992 drehte er seinen ersten Animationsfilm »Le concerto du chat«, in dem er sowohl mit abstrakter Glasmalerei, als auch mit Malerei auf Film arbeitete. Pont nahm auch an einer Meisterklasse mit dem bekannten Regisseur Richard Williams teil – eine Erfahrung, die ihm weitere Einblicke in die Mechanismen des Medium Films verschaffte. Als großer Liebhaber klassischer Musik ist er insbesondere daran interessiert, Werke der Symphonik und des Musiktheaters auch für Kinder und Jugendliche durch seine Animationen zugänglich zu machen. Für seine Bemühungen in diesem Bereich erhält er international großen Zuspruch. Zuletzt war er mit Werken wie den »Gurreliedern« Arnold Schönbergs, Strawinskys »Der Feuervogel« und Bartóks Konzert für Orchester auf Bühnen in Europa und Asien zu Gast. Eine wiederkehrende Zusammenarbeit verbindet ihn mit François-Xavier Roth. Darüber hinaus wirkt er als Illustrator von Kinderbüchern und wurde zuletzt damit beauftragt, vier Kurzfilme zu zeitgenössischen Kompositionen für das Louisiana Museum of Modern Art (Dänemark) zu schaffen. In der Spielzeit 2021.22 verantwortet er an der Oper Köln das Videodesign für »Hänsel und Gretel«.

 

Vergangene Veranstaltungen