Kalender

März

MO DI MI DO FR SA SO
01
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:40
Cäcilia Wolkenburg »Offenbach«
02
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 21:45
Karneval noch einmal klassisch
03
StaatenHaus Saal 1 / 16:00 - 19:10
Cäcilia Wolkenburg »Offenbach«
04 05
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:40
Cäcilia Wolkenburg »Offenbach«
06 07 08 09 10
StaatenHaus Saal 3 / 17:15 - 18:00
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:20
Rusalka
11 12 13
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
14 15 16
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
17
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 20:40
Fidelio
18 19 20 21
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Fidelio
22
StaatenHaus / 16:00 - 17:30
Opernführung im StaatenHaus
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
23
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Fidelio
24
StaatenHaus Saal 3 / 15:15 - 15:35
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 16:00 - 19:20
Rusalka
25 26 27
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Fidelio
28
StaatenHaus Saal 1 / 17:00 - 18:20
Johannes Martin Kränzle im Gespräch
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
29
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Fidelio
30
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
31
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 21:00
La scuola de' gelosi

Ralph Caspers

Geboren in den späten Hippie-Wirrnissen der frühen 1970er Jahre, verbrachte Ralph Caspers seine Kindheit die meiste Zeit vor dem Fernseher. Diese frühe Prägung ist wahrscheinlich einer der Gründe, warum er als Moderator und Autor für verschiedene Fernsehsendungen arbeitet.
Zu den bekannteren Sendungen gehören »Die Sendung mit der Maus«, »Wissen macht Ah!«, »Quarks & Caspers«, »Du bist kein Werwolf« und »Frag doch mal die Maus«.
Für seine Arbeit erhielt er zahlreiche Preise und Auszeichnungen, unter anderem den Prix Jeunesse International 2002, den Goldenen Spatz 2009, den Erich-Kästner-Fernsehpreis 2010, den Robert‐Geisendorfer-Preis 2011 sowie den Grimme‐Preis 2012.
Ralph Caspers studierte an der Kunsthochschule für Medien Köln und schloss das Studium 2002 ab. Er schrieb Sachbücher, nahm Hörbücher auf, machte zusammen mit Shary Reeves Musik, taucht in Spielfilmen auf und ist Botschafter der UN-Dekade Artenvielfalt, des Umweltzeichens Blauer Engel, des Deutschen Kinderhospizvereins und unterstützt zahlreiche andere gemeinnützige Vereine.
Seit 2009 ist Ralph Caspers Schirmherr der Kinderoper Köln, wo er regelmäßig Vorstelllungen besucht und mit Kindern und Darstellenden ins Gespräch kommt. In der Spielzeit 2011.12 inszenierte er in Zusammenarbeit mit Elena Tzavara »Schneewittchen« im Rahmen der Kinderoper Köln. Privat trägt er gern angeklebte Schnurrbärte.
Zum 20jährigen Jubiläum der Kinderoper Köln in der Spielzeit 2016.17 wirkte Ralph Caspers bei dem Jubiläumsfilm mit, der unten zu sehen ist.

20 Jahre Kinderoper Köln