Kalender

September

MO DI MI DO FR SA SO
01 02 03 04
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Die tote Stadt
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Die tote Stadt
05
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 20:55
Flut - Emanuele Soavi
06 07
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Die tote Stadt
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Die tote Stadt
08 09 10
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:25
Flut - Emanuele Soavi
11 12
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 20:55
Flut - Emanuele Soavi
13 14 15 16 17
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Die tote Stadt
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Die tote Stadt
18
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 22:00
Schnittstellen [II]
19
StaatenHaus Saal 3 / 17:15 - 17:40
Die tote Stadt
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 21:00
Die tote Stadt
20 21
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 22:00
Schnittstellen [II]
22
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Die tote Stadt
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Die tote Stadt
23
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 22:00
Schnittstellen [II]
24 25
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Die tote Stadt
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Die tote Stadt
26
StaatenHaus Saal 2 / 11:30 - 13:00
Das Rheingold für Jung und Alt
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 19:30
Die Walküre für Jung und Alt
27 28
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 22:00
Schnittstellen [II]
29 30
StaatenHaus Schädelstatt / 18:45 - 19:10
THE BIG CRYING / IMPASSE
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 20:40
THE BIG CRYING / IMPASSE
Expand image

Schnittstellen [II]

Produktion der Oper Köln
Kooperationsprojekt Oper Köln mit InterArtes e.V.

Di /
Sep 21
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 – 22:00 / Vorstellung / SP

Inhalt

GARGONZA ARTS IST EIN PROJEKT DES VEREINS INTERARTES E.V. ZUR FÖRDERUNG AUSSERORDENTLICH BEGABTER JUNGER KÜNSTLER*INNEN.

Die Gargonza Arts Awards werden seit 2012 in den vier Kategorien Bildende Künste, Komposition, Architektur und Literatur in Form von Stipendien verliehen. Die Stipendiat*innen der verschiedenen Sparten leben und arbeiten drei Monate lang gemeinsam in den Künstlerhäusern des Castello di Gargonza sowie von Le Capanne / Sinalunga in der Toskana. Neben der weiteren Spezialisierung in ihren eigenen Kunstrichtungen wird den Stipendiat*innen hier eine fundamentale Erweiterung ihres künstlerischen Horizontes ermöglicht und der gegenseitigen Inspiration ein Weg geebnet.

URAUFFÜHRUNGEN KURZOPERN

»perdü«
MUSIK Genoël von Lilienstern
LIBRETTO Maren Kames
BÜHNE Sandra Schlipkoeter

»Pepita-Lunarium«
MUSIK Matej Bonin
LIBRETTO Anne-Kathrin Heier
VIDEO Fabian Altenried, in Zusammenarbeit mit Philipp Rühr
BÜHNE René Kersting

»THE ENDS«
MUSIK Andreas Edoardo Frank
LIBRETTO Katarzyna Fetlińska
BÜHNE Micha Jönke

 

EINZELPOSITIONEN (PREISTRÄGER*INNEN 2020)

»Le porte chiuse« für Streichquartett & Elektronik (2020)
KOMPOSITION Daphné Hejebri
VIDEOINSTALLATION Michael Faust, Mischa Salevic, Gerhard Gronemann
mdi ensemble
VIOLINEN Corinna Canzian, Elia Leon Mariani
VIOLA Paolo Fumagalli
VIOLONCELLO Giorgio Casati

»B« (Auszüge im Werden) (2021)
LITERATUR Liat Fassberg
DARSTELLER*IN Susanne Flury, Bernt Hahn

OBJEKT CORDY3P5
ZEICHNUNG Serie Le Capanne I –V
BILDENDE KUNST Thimo Franke

»Vernacular architecture in Europe, a hymn to diversity«
ARCHITEKTUR Lara Briz Bejerano

Inszenierung

SCHNITTSTELLEN ist ein Kooperationsprojekt der Oper Köln mit InterArtes e.V. Zur Uraufführung der Schnittstellen [I] im Mai 2018 titelte der KSTA anerkennend: »Die Kunst von morgen«.

Für SCHNITTSTELLEN [II], eine Produktion der Oper Köln, entstehen im Auftrag der Oper Köln drei Kurzopern, deren Konzeption – vom Libretto über die musikalische Komposition zum Bühnenbild – in der Verantwortung der Künstlerinnen und Künstler des InterArtes-Projektes Gargonza Arts liegt. Vier Einzelstationen (Komposition, Bildhauerei, Architektur und Literatur) der Stipendiat*innen des Gargonza Arts Awards 2020 brechen und bereichern die Aufführung der Schnittstellen II.

Inszeniert werden die drei Opern von Regisseur Oliver Klöter, der bereits für die Künstlerische Gesamtleitung von Schnittstellen [I] verantwortlich zeichnete.

Spiritus Rector und Organisator des Gargonza Arts-Stipendiums sowie der Schnittstellen ist Prof. Michael Faust.

Besetzung

Musikalische Leitung Robert HP Platz / Inszenierung / szenische Einrichtung Oliver Klöter / Kostüme Melina Jusczyk / Licht Nicol Hungsberg / Produktionsleitung Michael Faust /

Perdü

The Ends

Pepita Lunarium

Quartett

Komposition
Tontechnik / Video
Videotechnologie / Aufbau

Literarische Bühne

Literatur (Drama)

Kunstobjekte

Bildende Kunst
Architektur

Weitere Termine