Kalender
MO DI MI DO FR SA SO
01 02
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
Street Scene
03 04
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:05
Jeanne d'arc - Szenen aus dem Leben der Heiligen Johanna
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Jeanne d'arc - Szenen aus dem Leben der Heiligen Johanna
05
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:00
Street Scene
06 07 08
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
Street Scene
09 10
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
Street Scene
11 12
StaatenHaus Saal 2 / 16:00 - 19:00
Street Scene
13 14 15 16
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
Street Scene
17
StaatenHaus / 15:00 - 16:30
Opernführung im StaatenHaus
18 19
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 21:00
My Fair Lady
20 21 22
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
My Fair Lady
23 24
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Fest der schönen Stimmen
25
StaatenHaus Saal 3 / 15:00 - 16:10
Die Zauberflöte für Kinder
StaatenHaus Saal 1 / 20:00 - 23:00
My Fair Lady
26
27 28
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
My Fair Lady
29 30
StaatenHaus Saal 3 / 15:00 - 16:10
Die Zauberflöte für Kinder
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 21:00
My Fair Lady
31
Expand image

»Je suis Jacques«

Eine Jubiläums-Offenbachiade von Christian von Götz
Uraufführung anlässlich des 200. Geburtstags
von Jacques Offenbach
Musik von Jacques Offenbach (1819 - 1880)

Di /
Jul 19
Baustelle Opernhaus / 20:00 – 21:15 / Vorstellung / € 41,-
Ticket kaufen

Inhalt

In »Je suis Jacques« gibt sich Offenbach persönlich die Ehre. Anlässlich seines Geburtstags empfängt er Figuren aus seinen Werken. Was den Anschein eines Dinners hat, entpuppt sich im Verlaufe des Abends als eine Mischung aus kriminalistisch-absurdem Theater, geheimbündischer Séance, frech-witziger Revue und pseudo-philosophischer Erkenntnissuche im Geiste der ›Bouffes-Parisiens‹. Im Mittelpunkt steht Offenbachs Musik, von der auch zahlreiche unbekannte Schätze gehoben werden… Lassen Sie sich überraschen!

Die sich zu Anfang existentiell aufdrängenden Fragen, wer bei diesem nächtlichen Spiel à la ›En attendant Jacques‹ bzw. ›Warten auf Jacques Offenbach‹ tatsächlich die Strippen zieht, wer warum – und vielleicht ohne es zu merken – an eben diesen zappelt, ob dem vor Ort anwesenden ominösen Kellner tatsächlich zu trauen ist und welche Rolle das Publikum spielt, dem es gelungen ist, sich in dieses nicht nur ernst gemeinte Offenbach-Kult-Spektakel hineinzureklamieren, sollten sich – so viel sei versprochen – wie so vieles auf der ›Bühne des Lebens‹ irgendwann im allgemeinen Wohlgefallen auflösen, auf dass jeder, der dabei war, am Ende die frisch gewonnene Erkenntnis aussprechen kann: »Je suis Jacques«, oder auch »Jacques: c’est moi«.

Inszenierung

Christian von Götz ist Opernregisseur, gilt aber auch als Spezialist für unkonventionelles Musical und Operette. Er inszenierte u. a. an der Komischen Oper Berlin, der Oper Leipzig, der Hamburgischen Staatsoper, dem Gärtnerplatztheater München, der Royal Opera Kopenhagen, den Opernhäusern in Lissabon und Odessa sowie beim Edinburgh International Festival.

Auf der eigens hierfür entworfenen Bühne von Dieter Richter, zuletzt an der Oper Köln u.a. mit »Falstaff« und »Eugen Onegin«, wird John Heuzenroeder als Jacques seine Gäste empfangen. Ihm zur Seite stehen Alina Wunderlin, Judith Thielsen, Jeongki Cho, Insik Choi und Matthias Hoffmann. Gerrit Prießnitz zeichnet für die Musikalische Leitung verantwortlich.

Besetzung

Musikalische Leitung Gerrit Prießnitz / Inszenierung Christian von Götz / Bühne Dieter Richter / Kostüme Sarah Mittenbühler / Licht Andreas Grüter / Dramaturgie Georg Kehren /

Dame vom Markt, Herminie
Schöne Helena, die Dame
Blaubart, Frauenmörder
Orphée, Geigenlehrer
Lindorf, Geheimrat
Olympia, Puppe

Weitere Termine