Expand image

»ANGELS Aerials« im Rahmen der 18. Kölner Theaternacht

Zweschen Himmele un Ääd - ein kleines Stück Köln nicht nur für Erwachsene

Di /
Okt 18
Arkaden des Staatenhauses / 19:45 – 19:55 / Vorstellung

Inhalt

Eine Geschichte von Liebe und Tod ist die Kölner Sage von Richmodis und die erste Produktion von ANGELS an der Außenfassade der Oper im Staatenhaus. Dort in der Luft - zwischen Himmel und Erde - erzählen die ANGELS ihre Geschichte, regen zum Träumen an und narren das Auge. Denn wenn sich das Horizontale und das Vertikale verkehren, widerspricht das den gängigen Sehgewohnheiten. Ein neuer Blick auf vertraut Geglaubtes, eine Ver-Rückung der Realität, eine Einladung zum Mitgehen, Mitträumen, Mitwandern: in eine Inszenierung von surrealer Poesie und Anmut um Liebe und Tod.

ANGELS Aerials und die Kölner Theaternacht werden unterstützt vom Kulturamt der Stadt Köln und der Rheinenergie Stiftung

Inszenierung

Besetzung

Aerial Artists: Susanne Beschorner, Svenja Jaster, Simone Kieltyka, Birgit Mühlrahm
Gesang: Sybille Hummel
Erzähler: Frank Baumstark
Aerial Design: Markus Krökel
Flugsicherheit: Sebas Inaty, Markus Krökel, Nicole Pirpamer
Choreografie: Susanne Beschorner, Simone Kieltyka & das Ensemble
Endregie: Herbert Hasters
Künstlerische Leitung: Susanne Beschorner

eins tanzt bovve op däm Daach... 
eins schwebt dä Ääd zo.. 
eins sitz un loort, eins rennt…

… endoch sin se all zweschen Himmele un Ääd.

Weitere Termine