Kalender

März

MO DI MI DO FR SA SO
01
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:40
Cäcilia Wolkenburg »Offenbach«
02
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 21:45
Karneval noch einmal klassisch
03
StaatenHaus Saal 1 / 16:00 - 19:10
Cäcilia Wolkenburg »Offenbach«
04 05
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:40
Cäcilia Wolkenburg »Offenbach«
06 07 08 09 10
StaatenHaus Saal 3 / 17:15 - 18:00
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:20
Rusalka
11 12 13
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
14 15 16
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
17
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 20:40
Fidelio
18 19 20 21
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Fidelio
22
StaatenHaus / 16:00 - 17:30
Opernführung im StaatenHaus
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
23
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Fidelio
24
StaatenHaus Saal 3 / 15:15 - 15:35
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 16:00 - 19:20
Rusalka
25 26 27
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Fidelio
28
StaatenHaus Saal 1 / 17:00 - 18:20
Johannes Martin Kränzle im Gespräch
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
29
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Fidelio
30
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
31
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 21:00
La scuola de' gelosi

Stefano La Colla

Vita

Der Italiener Stefano La Colla ist zurzeit einer der gefragtesten Tenöre seiner Generation. Er studierte am Pietro Mascagni Konservatorium in Livorno bei Magda Olivero, Katia Ricciarelli, Luciana Serra und Carlo Meliciani. Neben den wichtigsten Opernhäusern Italiens (u. a. Teatro alla Scala, Arena di Verona, Teatro San Carlo, Teatro dell’Opera di Roma) ist er ein gerngesehener Gast an den großen, international renommierten Opernhäusern, darunter die Wiener Staatsoper, Bayerische Staatsoper, Deutsche Oper Berlin, Oper Leipzig, das Theater St. Gallen, die Deutsche Oper am Rhein, Staatsoper Unter den Linden, Nationale Opera in Amsterdam, Sächsische Staatsoper und die Opéra National du Rhin. In der Saison 2013.14 gab er sein gefeiertes Debüt als Enzo in »La Gioconda« in St. Gallen und feierte außerdem Erfolge als Des Grieux (»Manon Lescaut«) an der Oper Leipzig und bei den Festspielen Baden-Baden unter der Leitung von Sir Simon Rattle. In der Saison 2014.15 gab er sein Rollendebüt als Gustaf III. in »Un ballo in maschera« in Hamburg und im Mai 2015 zudem sein Debüt an der Mailänder Scala als Calaf in »Turandot«, gefolgt von Auftritten als Turiddù (»Cavalleria rusticana«) im Juni 2015. Engagements der jüngeren Zeit waren Calaf (»Turandot«), Berlin, München und Chicago, Des Grieux (»Manon Lescaut«) in Leipzig, St. Petersburg und Amsterdam, Cavaradossi (»Tosca«) in Berlin, Rom, St. Gallen und Toulon, Radamès (»Aida«) sowie Turiddù (»Cavalleria rusticana«) an der Opéra National du Rhin und der Semperoper Dresden.
An der Oper Köln gibt er als Alvaro in »La forza del destino« sein Hausdebüt.

 

Vergangene Veranstaltungen