Kalender

Juni

MO DI MI DO FR SA SO
01
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 21:00
Die Entführung aus dem Serail
02 03 04 05 06
StaatenHaus Saal 3 / 15:00 - 15:30
Pin Kaiser und Fip Husar
07
StaatenHaus Saal 3 / 17:15 - 17:35
Béatrice et Bénédict
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:00
Béatrice et Bénédict
08
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 22:30
Die Entführung aus dem Serail
09 10 11
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:00
Fest der schönen Stimmen
12
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 22:30
Die Entführung aus dem Serail
13
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:05
Béatrice et Bénédict
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
Béatrice et Bénédict
14
StaatenHaus Saal 3 / 11:00 - 12:00
R(h)einhören!
StaatenHaus Saal 3 / 17:15 - 17:35
Die Soldaten
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 20:30
Die Soldaten
15 16 17
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:05
Die Soldaten
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:00
Die Soldaten
18
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:05
Béatrice et Bénédict
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
Béatrice et Bénédict
19
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:05
Die Soldaten
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:00
Die Soldaten
20
StaatenHaus Saal 3 / 15:00 - 15:30
Pin Kaiser und Fip Husar
21
StaatenHaus Saal 3 / 17:15 - 17:35
Béatrice et Bénédict
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:00
Béatrice et Bénédict
22
StaatenHaus Schädelstatt / 20:00 - 21:00
Das Ensemble präsentiert sich
23 24
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:05
Die Soldaten
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:00
Die Soldaten
25
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:05
Béatrice et Bénédict
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
Béatrice et Bénédict
26 27
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:05
Die Soldaten
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:00
Die Soldaten
28
StaatenHaus Saal 3 / 15:15 - 15:35
Béatrice et Bénédict
StaatenHaus Saal 2 / 16:00 - 19:00
Béatrice et Bénédict
29 30

Scott Hendricks

Vita

Der in San Antonio/Texas geborene Bariton sammelte seine ersten Bühnenerfahrungen im Opernstudio der Houston Grand Opera und wurde später Ensemblemitglied der Oper Köln. Er trat unter anderem als Marcello an der San Francisco Opera, Der Reisende (»Death in Venice«) am Teatro La Fenice, als Scarpia (»Tosca«) und in der Titelpartie von Karol Szymanowskis (»Król Roger«) an der Opéra National de Paris, als Ford (»Falstaff«) und Eugen Onegin an der Santa Fe Opera sowie Rigoletto an der Houston Grand Opera auf. In der Zeit seiner Ensemblezugehörigkeit an der Oper Köln sang er u. a. Germont (»La Traviata«), Silvio (»I pagliacci«), Dandini (»La Cenerentola«), die Titelrolle in »Don Giovanni« und Posa (»Don Carlo«). Scott Hendricks hat sich zu einem der überzeugendsten und vielseitigsten Baritone von heute entwickelt. Zu seinem Repertoire zählen Partien wie Sharpless in »Madama Butterfly« (Metropolitan Opera, Houston Grand Opera und Washington National Opera), Scarpia in »Tosca« (Royal Opera House Covent Garden, Opéra National de Paris, Bregenzer Festspiele, Washington National Opera, Israeli Opera, Oper Stuttgart und Bayerische Staatsoper München), Michele in »Il tabarro« sowie die Titelrolle in »Gianni Schicchi« an der Oper Köln, Renato in »Un ballo in maschera« (Théâtre Royal de la Monnaie), Conte di Luna in »Il trovatore« (Mikhailovsky Theatre St Petersburg, Bregenzer Festspiele und Théâtre Royal de la Monnaie), die Titelrolle in »Macbeth«, Amonasro in »Aida« (Houston Grand Opera und Canadian Opera Company), Germont in »La Traviata« (Théâtre Royal de la Monnaie), Titelrolle in »Rigoletto« (Houston Grand Opera), Jago in »Otello« (Canadian Opera Company), Posa in »Don Carlos« (Houston Grand Opera, Welsh National Opera, Canadian Opera Company und Oper Köln). Scott Hendricks sang an den großen Opernhäusern weltweit, u. a. an der Liceu Opera Barcelona (Titelrolle in »Krol Roger«), am Opernhaus Zürich (Hamlet III in »Die Hamletmaschine«), an der Ópera de Bilbao (Titelrolle in »Eugen Onegin«), Opéra de Lille (Germont in »La Traviata«), am Teatro Massimo (Tamare in »Die Gezeichneten«), an der Opera National du Rhin (Der Förster in »Das schlaue Füchslein«), Santa Fe Opera (Ford in »Falstaff«), am Teatro La Fenice (Traveler in »Death in Venice«), Saito Kinen Festival (Yeletsky in »Pique Dame«), Theater an der Wien (Vladislav in »Dalibor«) und an der De Vlaamse Opera, wo er von internationalen Kritikern für seine Titelrolle in der Weltpremiere von Giorgio Battistellis »Richard III« unter Robert Carsen hochgelobt wurde. Zu seinen letzten Höhepunkten gehören seine Rückkehr ans Théâtre Royal de la Monnaie (Barnaba in »La Gioconda« und Victor Frankenstein in der Uraufführung von Mark Greys »Frankenstein«), Engagements an der San Francisco Opera (Scarpia in »Tosca«), bei den Bregenzer Festspielen (Titelrolle in »Rigoletto«) und die Titelrolle des M in der Uraufführung von Moritz Eggerts »M – Eine Stadt sucht einen Mörder« in der Komischen Oper Berlin. An der Oper Köln verkörperte er zuletzt die Partien Michele in »Il tabarro« und Gianni Schicchi in Puccinis »Il trittico« sowie – an der Seite von Titeldarsteller Johan Botha – Jago in Verdis »Otello«, außerdem Förster in »Das schlaue Füchslein«. Nun stellt er sich als Conte di Luna in »Il trovatore« erneut in Köln vor.

 

Vergangene Veranstaltungen