Kalender

Januar

MO DI MI DO FR SA SO
01 02
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Die tote Stadt
03
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:15
Comedian Harmonists
04 05
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 20:45
Comedian Harmonists
06 07
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 20:45
Comedian Harmonists
08 09 10
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:15
Comedian Harmonists
11 12 13 14 15 16 17
18
Online / 19:00 - 20:45
CORONA COLONIA
19
Online / 00:01 - 23:59
CORONA COLONIA
20
Online / 00:01 - 23:59
CORONA COLONIA
21
Online / 00:01 - 23:59
CORONA COLONIA
22
Online / 00:01 - 23:59
CORONA COLONIA
23
Online / 00:01 - 23:59
CORONA COLONIA
24
Online / 00:01 - 23:59
CORONA COLONIA
25
Online / 00:01 - 23:59
CORONA COLONIA
26
Online / 00:01 - 23:59
CORONA COLONIA
27
Online / 00:01 - 23:59
CORONA COLONIA
28
Online / 00:01 - 23:59
CORONA COLONIA
29
Online / 00:01 - 23:59
CORONA COLONIA
30
Online / 00:01 - 23:59
CORONA COLONIA
31
Online / 00:01 - 23:59
CORONA COLONIA

Robin Adams

Vita

Der Bariton Robin Adams stammt aus England, studierte Gesang, Klavier und Violoncello. Gastengagements führten ihn u. a. nach Frankfurt, Leipzig, Barcelona und Lissabon sowie zum Edinburgh Festival, Covent Garden Festival London, Holland Festival, Festival Musica Strassburg, Royal Opera House und Prototype Festival New York. 2011 debütierte Adams als Vicomte de Valmont bei der Uraufführung von Luca Francesconis »Quartett« an der Mailänder Scala. Diese Produktion wurde seitdem bei den Wiener Festwochen, an der Liceu Opera Barcelona, am Teatro Colón, der Opéra de Rouen und der Cité de la Musique in Paris sowie beim Holland Festival, an der Opéra de Lille, der Casa da Música und der Gulbenkian Foundation aufgeführt.

Zum Repertoire von Robert Adams gehören u. a. Oralto in Vivaldis »La fida ninfa« in Baden-Baden, Ehemann in »The Last Hotel« (Uraufführung) von Donnacha Dennehy beim Edinburgh International Festival und dem Royal Opera House Linbury Atelier sowie die Titelrolle in »Wozzeck« am Theater Augsburg. Weitere Rollen waren Traveller in »Curlew River« von Benjamin Britten, Don Cassandro in »La finta semplice« und Schaunard in »La Bohème« an der Oper Frankfurt sowie Danilo in »Die lustige Witwe« an der Oper Leipzig.

Adams war Mitglied des Stadttheaters Bern, wo er u. a. Oronte in »Medee« und Nick Shadow in »The Rake’s Progress« verkörperte. Weitere Partien waren Conte in »Le nozze di Figaro«, Enrico in »Lucia di Lammermoor«, Der Förster in »Das schlaue Füchslein«, Riccardo in »I puritani«, Lescaut in »Manon«, Sharpless in »Madama Butterfly«, Ford in »Falstaff«, Papageno in »Die Zauberflöte« sowie Macbeth, Don Giovanni und Eugen Onegin. Als Ensemblemitglied des Landestheaters Linz sang er u. a. Dandini in »La Cenerentola«, Wolfram in »Tannhäuser« und Guglielmo in »Così fan tutte«.

Als bekannter Interpret zeitgenössischer Musik sang er unter anderem Blazes in »The Lighthouse« von Peter Maxwell Davies am Théâtre Royal de la Monnaie und am Muziektheater Transparent, Kunstenaar Beck in »Triumph of Spirit over Matter« (Uraufführung) von Wim Henderickx am Théâtre Royal de la Monnaie, Antigonus und Pickpocket II in Boesmans »Winter’s Tale« am Liceu Barcelona, Leonce in »Leonce und Lena« (Uraufführung) von Christian Henking am Theater Bern und Captain in »The Bassarides« am Théâtre du Châtelet.

Adams Konzertrepertoire umfasst u. a. Zemlinskys »Lyrische Symphonie« mit dem Moskau Sinfonieorchester, Bachs »Magnificat« mit dem English Chamber Orchestra im Barbican in London und ein Konzert von Hugo Wolf für die Hugo Wolf Society.

 

Vergangene Veranstaltungen