Kalender

April

MO DI MI DO FR SA SO
01
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:00
Turandot
02
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:30
Der Teufel mit den drei goldenen Haaren
03
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:30
Der Teufel mit den drei goldenen Haaren
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:00
Turandot
04
StaatenHaus Schädelstatt / 20:00 - 21:00
Das Ensemble präsentiert sich
05
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:30
Der Teufel mit den drei goldenen Haaren
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 20:30
Turandot
06 07
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:00
Turandot
08 09
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:30
Der Teufel mit den drei goldenen Haaren
10 11
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:00
Turandot
12
StaatenHaus Saal 3 / 15:00 - 16:00
Der Teufel mit den drei goldenen Haaren
13
StaatenHaus Saal 1 / 16:00 - 18:30
Turandot
14 15 16 17 18
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:00
Der Teufel mit den drei goldenen Haaren
Außenspielstätte am Offenbachplatz / 19:30 - 20:30
Der Kaiser von Atlantis oder Die Tod-Verweigerung
19
StaatenHaus Saal 3 / 17:15 - 17:35
Miranda
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 19:40
Miranda
20 21 22
Außenspielstätte am Offenbachplatz / 19:30 - 20:30
Der Kaiser von Atlantis oder Die Tod-Verweigerung
23
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:05
Miranda
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 21:10
Miranda
24 25 26
StaatenHaus Saal 3 / 11:00 - 12:00
R(h)einhören!
StaatenHaus Saal 1 / 16:00 - 19:00
Die Fledermaus
27
Außenspielstätte am Offenbachplatz / 19:30 - 20:30
Der Kaiser von Atlantis oder Die Tod-Verweigerung
28
Außenspielstätte am Offenbachplatz / 19:30 - 20:30
Der Kaiser von Atlantis oder Die Tod-Verweigerung
29
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:05
Miranda
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 21:10
Miranda
30
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:45
Die Fledermaus

Riccardo Frizza

Vita

Riccardo Frizza wurde kürzlich zum Musikalischen Leiter des Festivals Donizetti Opera in Bergamo ernannt. Er studierte am Konservatorium für Musik in Mailand und an der Chigiana-Akademie in Siena. 1998 gewann er die International Competition of South Bohemia State-Philharmonic Conductors in Tschechien. Von 1994 bis 2000 war er Gastdirigent des Royal Philharmonic Orchestra in Brescia.
Er ist regelmäßig an den wichtigsten internationalen Opernhäusern sowie Festivals zu Gast, u. a. beim Rossini Opera Festival in Pesaro, Festival Verdi in Parma, an der Mailänder Scala, an der Opera di Roma, am Teatro Regio in Turin und am Teatro del Maggio Musicale Fiorentino. Außerdem leitete er einige der renommiertesten Orchester weltweit bei bedeutenden Festivals und an bedeutenden Opernhäusern, u. a. beim Festival de Radio France et Montpellier, Festival of Aix-en-Provence, Saint-Denis Festival, Royal Festival Hall of London, im Herkulessaal in München, an der Washington National Opera, Seattle Opera, Houston Grand Opera sowie der Metropolitan Opera in New York.
Er arbeitete mit zahlreichen Orchestern zusammen, u. a. dem Orchestra dell’Accademia Nazionale of S.Cecilia, Orchestra del Maggio Musicale Fiorentino, der Sächsischen Staatskapelle Dresden, Filarmonica Toscanini, dem Philarmonia Orchestra in London, Bayerischen Staatsorchester in München, Tokyo Symphony Orchestra sowie dem Kyoto Symphony Orchestra.
In den vergangenen Spielzeiten dirigierte Riccardo Frizza Verdis »Falstaff« in Seattle und Dallas, »Armida« an der Metropolitan Opera, »Don Pasquale« in Florenz und außerdem »Lucrezia Borgia« in San Francisco.
Zu seinen jüngsten Erfolgen zählen »Il trovatore« in Venedig, »Luisa Miller« und »I Lombardi« in Bilbao, »Hoffmanns Erzählungen« und »Attila« am Theater an der Wien, »L´elisir d´amore« in Dresden, »I Capuleti e I Montecchi« in San Francisco und München, »La Cenerentola« in Paris und München, »La scala di seta« und »Luisa Miller« in Zürich, »Il barbiere di Siviglia« in München, »Otello« in Frankfurt, »Oberto conte di San Bonifacia« und »Il Pirate« am Teatro alla Scala, »Rigoletto« in Seattle, »Norma«, »La Bohème«, »Tosca« sowie »Maria Stuarda« an der Metropolitan Opera in London, »L´italiana in Algeri« am Palais Garnier in Paris, »La Bohème« in Dresden und Dallas, »Tosca« in San Francisco, »Tosca«, »La traviata«, »Lucia di Lammermoor«, L´elisir d´amore«, »Norma«, »Semiramide« sowie »Aida« am Teatro La Fenice, »Norma« am Théâtre des Champs Elysées in Paris, »I Capuleti e I Montecchi«, »Rigoletto« und »L´italiana in Algeri« in Barcelona, »Linda di Chamounix« an der Opera di Roma, »Otello« und »Aida« am Sferisterio Festival in Macerata, »Lucia di Lammermoor« und »Il barbiere di Siviglia« an der Opéra de Paris, »Norma« an der Lyric Opera in Chicago, »I puritani« am Müpa Budapest sowie »La traviata« und »Norma« in Tokyo. An der Oper Köln gibt er nun sein Hausdebüt.

 

Vergangene Veranstaltungen