Kalender

März

MO DI MI DO FR SA SO
01
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:40
Cäcilia Wolkenburg »Offenbach«
02
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 21:45
Karneval noch einmal klassisch
03
StaatenHaus Saal 1 / 16:00 - 19:10
Cäcilia Wolkenburg »Offenbach«
04 05
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:40
Cäcilia Wolkenburg »Offenbach«
06 07 08 09 10
StaatenHaus Saal 3 / 17:15 - 18:00
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:20
Rusalka
11 12 13
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
14 15 16
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
17
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 20:40
Fidelio
18 19 20 21
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Fidelio
22
StaatenHaus / 16:00 - 17:30
Opernführung im StaatenHaus
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
23
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Fidelio
24
StaatenHaus Saal 3 / 15:15 - 15:35
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 16:00 - 19:20
Rusalka
25 26 27
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Fidelio
28
StaatenHaus Saal 1 / 17:00 - 18:20
Johannes Martin Kränzle im Gespräch
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
29
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Fidelio
30
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
31
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 21:00
La scuola de' gelosi

Markus Marquardt

Vita

Der aus Düsseldorf stammende Bassbariton studierte an der Musikhochschule seiner Heimatstadt und erhielt sein erstes Festengagement von 1996 bis 2000 an der Staatsoper Stuttgart. Er zählt heute nicht nur zu den gefragtesten Interpreten im deutschen Heldenfach, sondern konnte sich auch im italienischen Fach etablieren. Er gab Debüts als Nabucco an der Oper Leipzig, Amonasro in »Aida« und Cardillac an der Wiener Staatsoper, als Fliegender Holländer an der Staatsoper Stuttgart und an der Semperoper Dresden, außerdem sang er Don Fernando in »Fidelio« und den Doktor in »Wozzeck«, beide am Teatro alla Scala in Mailand, Gianni Schicchi an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf sowie Jochanaan in »Salome« an der Wiener Staatsoper. Des Weiteren war er u. a. bereits an der Nederlandse Opera in Amsterdam, am Teatro di San Carlo in Neapel und an der Opéra de Lyon engagiert. Seit 2000 festes Ensemblemitglied an der Semper­oper Dresden, gab er hier außerordentlich erfolgreiche Rollendebüts als Rigoletto und in der Titelpartie von Hindemiths »Cardillac«. Zu seinem Repertoire in Dresden gehören weiterhin Dr. Schön in »Lulu«, Jochanaan in »Salome«, Figaro in »Le nozze di Figaro«, Leporello in »Don Giovanni«, Giorgio Germont in »La Traviata«, Colline in »La Bohème«, Wotan in »Das Rheingold« und »Siegfried« sowie Peter Besenbinder in »Hänsel und Gretel«. Markus Marquardt arbeitete mit Dirigenten wie Fabio Luisi, Franz Welser-Möst, Cornelius Meister, Alexander Joel, Sebastian Weigle, Massimo Zanetti, Constantin Trinks oder Michael Boder zusammen.

 

Vergangene Veranstaltungen