Luke Stoker

Vita

Der australische Bass Luke Stoker, ausgebildet in Brisbane /Queensland, war ab der Saison 2013.14 für die Dauer von zwei Jahren Mitglied des Internationalen Opernstudios der Oper Köln sowie ein weiteres Jahr lang, bis 2016, Ensemblemitglied der Oper Köln. Hier sang er unter anderem Masetto (»Don Giovanni«), Schaunard (»La Bohème«), Bonze (»Madama Butterfly«), Zuniga (»Carmen«), Montano (»Otello«), Brander (»La damnation de Faust«), Titurel (»Parsifal«) und Nunte in Hasses »Leucippo«.

2011 war er in das ›Young Artists Programme‹ der Opera Queensland aufgenommen worden, und 2012 begann seine Zusammen­arbeit mit Opera Australia in Sydney, wo er unter anderem 2013 als Masetto in »Don Giovanni« debütierte.

Ab der Spielzeit 2016.17 war Luke Stoker Ensemblemitglied am Theater Dortmund, wo er unter anderem Sarastro (»Die Zauberflöte«), Mephisto (»Faust«), Lodovico (»Otello«) sowie Fürst Gremin (»Eugen Onegin«) sang.

2017 debütierte er an der Opéra Bastille Paris und war dort auch in den darauffolgenden Jahren zu Gast. Im Sommer 2017 debütierte er als Sparafucile (»Rigoletto«) bei den Opernfestspielen St. Margarethen Österreich, 2019 folgten dort Auftritte als Sarastro in »Die Zauberflöte«.

Seit Sommer 2019 ist er Ensemblemitglied der Deutschen Oper  am Rhein Düsseldorf. Dort sang er unter anderem Sarastro in
»Die Zauberflöte«, Colline in »La Bohème«, Abimelech in »Samson et Dalila« sowie weitere Partien seines Fachs. 2018 gastierte er an der Oper Köln als Erster Nazarener in »Salome«, 2020 als Escamillo in »Carmen« an der Volksoper Wien. In der Saison 2020.2021 kehrt er als Don Pedro in »Béatrice et Bénédict« an die Oper Köln zurück.

 

Vergangene Veranstaltungen