Kalender
MO DI MI DO FR SA SO
01
02 03 04 05
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 21:45
Béatrice et Bénédict
06
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
07
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
08
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 20:15
Béatrice et Bénédict
09 10 11
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 21:45
Béatrice et Bénédict
12
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
13
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 21:45
Béatrice et Bénédict
14 15
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 20:15
Béatrice et Bénédict
16
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
17 18
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
19 20
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
21 22
StaatenHaus Saal 1 / 11:00 - 14:00
GALA ZUM THEMA ALZHEIMER / DEMENZ UND SEELISCHE GESUNDHEIT
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 21:00
Carmen
23 24 25 26
StaatenHaus Saal 1 / 11:00 - 14:00
Carmen
27 28
StaatenHaus Schädelstatt / 15:00 - 15:30
Marla, die Maifliege
29
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:35
Pünktchen und Anton
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 21:00
Carmen
30
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:35
Pünktchen und Anton
Gastspiel Oper / 15:30 - 16:00
Marla, die Maifliege
31
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:35
Pünktchen und Anton

Lotte Verstaen

Vita

Die aus Belgien stammende junge Mezzosopranistin begann ihre musikalische Ausbildung an der Musikhochschule ihrer Heimatstadt Tielt. Im September 2019 erhielt sie den Master-Abschluss in Gesang mit der höchsten Auszeichnung an der LUCA School of Arts/Campus Lemmens in Louvain. Meisterkurse führten sie u. a. zu Maarten Koningsberger, Yann Beuron, Karine Deshayes und George Ure. Ihre aktuellen Gesangslehrer sind die Sopranistinnen Catherine Vandevelde und Ilse Eerens sowie der Tenor Thomas Blondelle. Während ihrer Gesangs- und Musikausbildung an der LUCA trat Lotte Verstaen 2015 der »MM Academy de La Monnaie« in Brüssel bei. Als Mitglied dieser Akademie wirkte sie in Konzerten und Opernprojekten unter der Leitung renommierter Dirigenten wie z. B. Thomas Rösner, Evelino Pidò, Andrea Marcon und Hartmut Haenchen mit. Nachdem sie Solistin an der Akademie wurde, übernahm sie Partien im Opern-Triptychon »Le silence des ombres« von Benjamin Attahir. Für ihre Leistungen wurde Lotte Verstaen zuletzt mit dem Titel »MM Academy Laureate« ausgezeichnet. 2019 erreichte Lotte Verstaen das Halbfinale des 38. Internationalen Hans-Gabor-Belvedere-Gesangswettbewerbs in Villach sowie den dritten Preis beim 52. Internationalen Gesangswettbewerb von Toulouse 2019 Théâtre du Capitole. Sie ist Preisträgerin der Wettbewerbe »Solisten aan Zee« (2013) und Finalistin (für Belgien) des internationalen Wettbewerbs »Voix Nouvelles« 2017.

Seit der Spielzeit 2020.21 ist Lotte Verstaen Mitglied des Internationalen Opernstudios der Oper Köln und sang hier u. a. Cherubino in »Le nozze di Figaro«, Floßhilde/Nibelung in »Das Rheingold für Jung und Alt«, Schwertleite in »Die Walküre für Jung und Alt«, Floßhilde/1. Norn in »Götterdämmerung für Jung und Alt« und Berta in »Pünktchen und Anton«.

Im Rahmen von »Schnittstellen [II]«, einem Kooperationsprojekt der Oper Köln mit InterArtes e.V., trat sie in der Spielzeit 2021.22 in den Opern »The Ends« von Andreas Eduardo Frank und »Perdü« von Genoël von Lilienstern auf. Neben ihren Auftritten in der Uraufführung »Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor« und als 1. Drossel in Braunfels’ »Die Vögel« ist sie in der Saison 2021.22 an der Oper Köln unter anderem als Ursule in der Neuproduktion von Berlioz’ »Béatrice et Bénédict« zu hören.

 

Veranstaltungen mit Lotte Verstaen

Vergangene Veranstaltungen