Kalender

März

MO DI MI DO FR SA SO
01
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:40
Cäcilia Wolkenburg »Offenbach«
02
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 21:45
Karneval noch einmal klassisch
03
StaatenHaus Saal 1 / 16:00 - 19:10
Cäcilia Wolkenburg »Offenbach«
04 05
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:40
Cäcilia Wolkenburg »Offenbach«
06 07 08 09 10
StaatenHaus Saal 3 / 17:15 - 18:00
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:20
Rusalka
11 12 13
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
14 15 16
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
17
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 20:40
Fidelio
18 19 20 21
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Fidelio
22
StaatenHaus / 16:00 - 17:30
Opernführung im StaatenHaus
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
23
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Fidelio
24
StaatenHaus Saal 3 / 15:15 - 15:35
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 16:00 - 19:20
Rusalka
25 26 27
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Fidelio
28
StaatenHaus Saal 1 / 17:00 - 18:20
Johannes Martin Kränzle im Gespräch
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
29
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Fidelio
30
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
31
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 21:00
La scuola de' gelosi

KS Peter Seiffert

Vita

Der in Düsseldorf geborene Sänger zählt zu den bedeutendsten Tenören seiner Generation. Nach der Gesangsausbildung an der Musikhochschule seiner Heimatstadt nahm seine Karriere 1978 an der Deutschen Oper am Rhein ihren Anfang, wo er u. a. als Baron Kronthal (»Der Wildschütz«), Lorenzo (»Fra Diavolo«) und Marquis de Chateauneuf (»Zar und Zimmermann«) erste Erfahrungen sammelte. In den 1980-er Jahren und frühen 1990-er Jahren war er, während sich seine Karriere international ausweitete, insbesondere der Deutschen Oper Berlin und der Bayerischen Staatsoper München verbunden. Zu seinen frühen Rollen zählten dabei Matteo (»Arabella«), Nureddin (»Der Barbier von Bagdad«), Fenton (»Die lustigen Weiber von Windsor«), Tamino (»Die Zauberflöte«), Don Ottavio (»Don Giovanni«), Tito (»La clemenza di Tito«), Max (»Der Freischütz«), Erik (»Der fliegende Holländer«), Hans (»Die verkaufte Braut«), Lenskij (»Eugen Onegin«) und viele mehr. 1988 sang Seiffert am Royal Opera House Covent Garden erstmals die Partie des Parsifal, 1989 in München seinen ersten Lohengrin. Mit dem 1990 von Götz Friedrich inszenierten »Lohengrin« an der Deutschen Oper Berlin errang Seiffert einen Sensationserfolg, der für seine Karriere wegweisend wurde. Sein Debüt bei den Salzburger Festspielen gab er als Narraboth in »Salome«. 1996 debütierte er außerdem als Stolzing in Wolfgang Wagners Bayreuther Inszenierung von »Die Meistersinger von Nürnberg«. Peter Seiffert zählt heute zu den bedeutendsten Wagner-Interpreten unserer Zeit. Zu seinen Engagements der jüngeren Zeit zählen u. a. die Titelpartie in »Otello« in Zürich, Wien, Berlin und Bukarest, Florestan (»Fidelio«) in Mailand, Valencia, München und Wien, Tristan (»Tristan und Isolde«) in Berlin, München, Wien, London und Buenos Aires sowie Siegmund (»Die Walküre«) in Berlin, Salzburg und Dresden. Seine umfangreiche Diskographie umfasst u. a. Beethovens 9. Sinfonie (Muti, Sawallisch), Liszts »Faust-Symphonie« (Rattle), Wagners »Das Rheingold« (Sawallisch) und »Tannhäuser« (Barenboim) sowie verschiedene Recitals. An der Oper Köln war Seiffert zuletzt 2015 als Max in »Der Freischütz« zu hören. In der Saison 2018.19 kehrt er als Florestan in »Fidelio« zurück.

 

Veranstaltungen mit KS Peter Seiffert

Vergangene Veranstaltungen