Kalender

November

MO DI MI DO FR SA SO
01
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:00
Barkouf ou un chien au pouvoir (oder ein Hund an der Macht)
02 03
StaatenHaus Saal 3 / 15:15 - 15:35
Barkouf ou un chien au pouvoir (oder ein Hund an der Macht)
StaatenHaus Saal 2 / 16:00 - 19:00
Barkouf ou un chien au pouvoir (oder ein Hund an der Macht)
04 05 06
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:00
Get-Together
07
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:00
Get-Together
08
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:00
Get-Together
09
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:00
Get-Together
10
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 21:00
Carmen
11 12 13 14
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
15 16
Schädelstatt im StaatenHaus / 20:00 - 21:00
Das Ensemble präsentiert sich
17
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 21:00
Carmen
18 19 20
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
21 22 23
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
24
StaatenHaus Saal 3 / 17:15 - 17:35
Hamlet
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:00
Hamlet
25 26 27
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:05
Hamlet
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
Hamlet
28
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
29
StaatenHaus / 16:00 - 17:30
Opernführung im StaatenHaus
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:15
Siegfried für Kinder
30
StaatenHaus Saal 3 / 14:00 - 16:00
Advent in der Oper
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:05
Hamlet
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
Hamlet

KS Peter Seiffert

Vita

Der in Düsseldorf geborene Sänger zählt zu den bedeutendsten Tenören seiner Generation. Nach der Gesangsausbildung an der Musikhochschule seiner Heimatstadt nahm seine Karriere 1978 an der Deutschen Oper am Rhein ihren Anfang, wo er u. a. als Baron Kronthal (»Der Wildschütz«), Lorenzo (»Fra Diavolo«) und Marquis de Chateauneuf (»Zar und Zimmermann«) erste Erfahrungen sammelte. Als Preisträger des Wettbewerbs des Deutschen Musikrates folgten Engagements in ganz Europa und Fernsehauftritte.
Sein Engagement an der Deutschen Oper Berlin, wo er in der Titelrolle von »Lohengrin« zu hören war, war der Beginn seiner Weltkarriere. Seither ist er regelmäßiger Gast der Staatsoper München, wo er alle Partien seines Repertoires sang. Hier wurde er 1992 zum Bayerischen Kammersänger ernannt. Zu seinen frühen Rollen zählten dabei Matteo (»Arabella«), Nureddin (»Der Barbier von Bagdad«), Fenton (»Die lustigen Weiber von Windsor«), Tamino (»Die Zauberflöte«), Don Ottavio (»Don Giovanni«), Tito (»La clemenza di Tito«), Max (»Der Freischütz«), Erik (»Der fliegende Holländer«), Hans (»Die verkaufte Braut«), Lenskij (»Eugen Onegin«) und viele mehr.
Seine Konzert- und Opernaktivitäten brachten ihn in alle wichtigen Musikzentren der Welt wie Wien, London, Paris, die Mailänder Scala, die Salzburger Festspiele, Barcelona, Madrid, Japan, New York, San Francisco und Los Angeles.
1996 debütierte er bei den Bayreuther Festspielen als Stolzing, es folgte Lohengrin in 2001, 2002, 2003 und 2005. Mit den Partien seines Faches wie Parsifal, Florestan, Tannhäuser, Tristan, Otello, Siegmund und Lohengrin gastierte er an allen wichtigen Opernhäusern der Welt.
Weitere Engagements beinhalten u. a. »Tristan und Isolde« in Wien, München, New York, Barcelona und Budapest, »Otello« in Zürich, Wien und Dresden, »Fidelio« in Wien, München und Tokio, »Die Walküre«, »Tristan und Isolde«, »Lohengrin« und »Tannhäuser« an der Deutschen Oper in Berlin, »Die Walküre« bei den Osterfestspielen in Salzburg sowie »Tannhäuser« an der Staatsoper Berlin, Deutschen Oper Berlin und in London.
Zahlreiche Aufnahmen mit den wichtigsten Dirigenten unserer Zeit und Auszeichnungen wie Echo-Klassik »Sänger des Jahres 1999«, Grand Prix du Disque – Grammy Award für eine »Tannhäuser« Einspielung unter Daniel Barenboim dokumentieren seine außergewöhnlichen Leistungen. Eine CD mit Liedern und Duetten von Robert und Clara Schumann ist bei Orfeo erschienen.
Seine neuesten Aufnahmen umfassen »Der fliegende Holländer« und »Die Walküre«.
Peter Seiffert gehört heute zu den Star-Tenören und wird vom Publikum enthusiastisch gefeiert und von der internationalen Presse als Sänger und Darsteller gewürdigt.
Im Juni 2013 wurde Peter Seiffert zum österreichischen Kammersänger von der Wiener
Staatsoper und 2014 zum Kammersänger der Deutschen Oper Berlin ernannt.
An der Oper Köln war Seiffert 2015 als Max in »Der Freischütz« zu hören und kehrte in der Spielzeit 2018.19 als Florestan in »Fidelio« zurück.
In der Saison 2019.20 kehrt er in der Titelpartie von »Tristan und Isolde« an die Oper Köln zurück.

 

Vergangene Veranstaltungen