Kalender

März

MO DI MI DO FR SA SO
01
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:40
Cäcilia Wolkenburg »Offenbach«
02
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 21:45
Karneval noch einmal klassisch
03
StaatenHaus Saal 1 / 16:00 - 19:10
Cäcilia Wolkenburg »Offenbach«
04 05
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:40
Cäcilia Wolkenburg »Offenbach«
06 07 08 09 10
StaatenHaus Saal 3 / 17:15 - 18:00
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:20
Rusalka
11 12 13
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
14 15 16
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
17
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 20:40
Fidelio
18 19 20 21
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Fidelio
22
StaatenHaus / 16:00 - 17:30
Opernführung im StaatenHaus
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
23
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Fidelio
24
StaatenHaus Saal 3 / 15:15 - 15:35
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 16:00 - 19:20
Rusalka
25 26 27
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Fidelio
28
StaatenHaus Saal 1 / 17:00 - 18:20
Johannes Martin Kränzle im Gespräch
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
29
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Fidelio
30
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
31
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 21:00
La scuola de' gelosi

Kai Wessel

Vita

Der in Hamburg geborene Countertenor gehört zu den führenden Vertretern seines Fachs und wird von Orchestern und Dirigenten in aller Welt eingeladen. Er studierte Musiktheorie, Komposition und Gesang an der Musikhochschule Lübeck und parallel dazu barocke Aufführungspraxis an der Schola Cantorum Basiliensis. Er gewann Preise beim Bundeswettbewerb Gesang Berlin (u. a. Sonderpreis des Deutschen Bühnenvereins für die beste Interpretation eines zeitgenössischen Werkes) sowie beim Concours Musica Antiqua des Flandern-Festivals Brugge. Von 1994 bis 2004 war er dem Theater Basel als Gast verpflichtet und war dort u. a. in den Uraufführungen von Olga Neuwirths »Lost Highway« (als Andy) und Klaus Hubers »Schwarzerde« (als Armenischer Knabe), als Orfeo in »Orfeo ed Euridice«, in »Israel in Egypt«, »Giulio Cesare« sowie »Theodora« zu erleben. Gastspiele führten ihn u. a. an die Hamburgische Staatsoper (in der Uraufführung von Burkhard Friedrichs »Lancelots Spiegel«), Deutsche Oper Berlin (Uraufführung von Isabel Mundrys »Ein Atemzug – Odyssee«), Bayerische Staatsoper (Skorpionmensch in der Uraufführung von Jörg Widmanns »Babylon«), Oper Stuttgart (Die Wäschefrau in »Actus tragicus« von Johann Sebastian Bach), zu den Salzburger Festspielen (Edgar in »Lear« von Aribert Reimann), Wiener Festwochen (L’ospite in »Luci mie traditrici« von Salvatore Sciarrino) sowie an die Opernhäuser in Barcelona, Nizza, Hannover, Dresden, Stuttgart, Freiburg und St. Gallen. Ebenso trat er in Bühnenproduktionen bei Festspielen für barocke oder zeitgenössische Musik auf, darunter die Händel-Festspiele in Göttingen, Halle und Karlsruhe, die Schwetzinger SWR Festspiele, das Edinburgh Festival, die Innsbrucker Festwochen der Alten Musik und die Festspiele Zürich. Kai Wessel ist Professor für Gesang und Historische Aufführungspraxis für Sänger an der Hochschule für Musik und Tanz Köln und seit 2014 außerdem Dozent für Gesang mit Schwerpunkt zeitgenössische Vokalliteratur an der Hochschule der Künste Bern.

 

Vergangene Veranstaltungen