Kalender

März

MO DI MI DO FR SA SO
01
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:40
Cäcilia Wolkenburg »Offenbach«
02
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 21:45
Karneval noch einmal klassisch
03
StaatenHaus Saal 1 / 16:00 - 19:10
Cäcilia Wolkenburg »Offenbach«
04 05
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:40
Cäcilia Wolkenburg »Offenbach«
06 07 08 09 10
StaatenHaus Saal 3 / 17:15 - 18:00
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:20
Rusalka
11 12 13
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
14 15 16
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
17
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 20:40
Fidelio
18 19 20 21
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Fidelio
22
StaatenHaus / 16:00 - 17:30
Opernführung im StaatenHaus
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
23
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Fidelio
24
StaatenHaus Saal 3 / 15:15 - 15:35
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 16:00 - 19:20
Rusalka
25 26 27
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Fidelio
28
StaatenHaus Saal 1 / 17:00 - 18:20
Johannes Martin Kränzle im Gespräch
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
29
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:10
Fidelio
30
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Rusalka
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:50
Rusalka
31
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 21:00
La scuola de' gelosi

José van Dam

Vita

José van Dam ist einer der berühmtesten und begehrtesten Interpreten seines Faches und regelmäßiger Gast der großen Opernhäuser und Festivals in aller Welt.
Sein Interesse und seine Liebe gelten sowohl traditionellen wie auch zeitgenössischen Werken, und sein Opern-Repertoire umfasst u.a. folgende Partien: Falstaff, Simon Boccanegra, Philipp II., Don Giovanni, die vier Bösewichte in »Les Contes d’Hoffmann«, Boris Godunov, Hans Sachs/»Die Meistersinger von Nürnberg«, Amfortas/»Parsifal«, Holländer, Jochanaan/»Salome«, Mephisto in »Faust« von Gounod und »La Damnation de Faust« von Berlioz, Golaud/»Pelléas et Mélisande«, Guglielmo Tell, Wozzeck, Scarpia, Gianni Schicchi, Selim/»Il Turco in Italia«, Don Quichotte.
Der Künstler sang die Titelpartie in der Uraufführung von Olivier Messiaëns »St-François d’Assise« an der Pariser Oper, bei den Salzburger Festspielen sowie bei der Ruhr Triennale mit großartigen Erfolgen. In Brüssel sang er die Titelpartie in der Uraufführung von »Oedipe sur la route« von Pierre Bartholomée und war Gast beim Saito Kinen Festival in Japan mit Don Inigo Gomez/»L’Heure espagnole«, Gianni Schicchi und Elias.
Weitere Höhepunkte u.a.: Golaud, Alexandr Petrovic Gorjancikov/»Aus einem Totenhaus«, Tchélio/»L’Amour des trois oranges«, »La Traviata« und »Louise« (inkl. Wiederaufnahmen 2007.08) an der Opera Bastille in Paris; Hans Sachs in Zürich; Don Pasquale und »Aus einem Totenhaus« am Teatro Real Madrid; Golaud an der Metropolitan Opera New York; Elias beim Maggio Musicale Fiorentino; »La Damnation de Faust« in Boston und in der Carnegie Hall New York (inkl. Gastspiel beim Tanglewood Festival 2007); Barak/»Frau ohne Schatten«, Boris Godunov, »La Traviata und »La forza del destino« am Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel.
José van Dam ist mehrfacher Preisträger internationaler Gesangs- und Schallplatten-Wettbewerbe, u.a. Preis der Deutschen Musikkritik, Europäischer Kritiker-Preis sowie Orphée d'Or de l'Académie du Disque Lyrique.
Er wurde mit den Titeln Doktor honoris causa, »Kammersänger« sowie »Commandeur des Arts et Lettres« geehrt und 1999 von König Albert II. von Belgien in den Adelsstand erhoben.

 

Vergangene Veranstaltungen