Gloria Rehm

Vita

Die Sopranistin Gloria Rehm begann ihre Bühnenkarriere zunächst im Internationalen Opernstudio und anschließend im Ensemble der Oper Köln, wo sie erfolgreich u. a. in Fachpartien wie Blonde (»Die Entführung aus dem Serail«), Lauretta (»Il trittico«), Ännchen (»Der Freischütz«) und Zerbinetta (»Ariadne auf Naxos«) debütierte. Von der Spielzeit 2014.15 bis 2018.19 war die Koloratursopranistin Ensemblemitglied am Hessischen Staatstheater Wiesbaden und dort u. a. in folgenden Partien zu erleben: Cunegonde (»Candide«), Adele (»Die Fledermaus«), Konstanze und Blonde (»Die Entführung aus dem Serail«), Despina (»Così fan tutte«), Musetta (»La Bohème«), Oscar (»Un ballo in maschera«), Norina (»Don Pasquale«), Adina (»Die Entführung aus dem Serail«), Königin der Nacht (»Die Zauberflöte«) und als Marie in »Die Soldaten«, für die sie 2017 mit dem Deutschen Theaterpreis »Faust« ausgezeichnet wurde. Seitdem gastierte die Sopranistin als Zerbinetta u. a. an der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf, als Fiakermilli (»Arabella«) an der Bayerischen Staatsoper München sowie am Nationaltheater Taipei und an der Volksoper Wien als Königin der Nacht. Engagements als Konstanze und Blonde führten sie an die Dresdner Semperoper, die Oper Frankfurt, die Deutsche Oper am Rhein in Düsseldorf und zum Heidelberger Frühling. Jüngst gastierte sie u. a. als Königin der Nacht an der Oper Frankfurt, Blonde an der Semperoper Dresden und Deutschen Oper Berlin, Zerbinetta an der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf und in Marius Felix Langes »Schneewittchen« an der Oper Leipzig. Am Staatstheater Wiesbaden gab sie ein viel beachtetes Debüt als Gilda in »Rigoletto«. An die Oper Köln kehrt sie für die Neuproduktion von Brett Deans »Hamlet« mit ihrem Rollendebüt als Ophelia zurück.

 

Veranstaltungen mit Gloria Rehm

Vergangene Veranstaltungen