Kalender

Juni

MO DI MI DO FR SA SO
01
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 21:00
Die Entführung aus dem Serail
02 03 04 05 06
StaatenHaus Saal 3 / 15:00 - 15:30
Pin Kaiser und Fip Husar
07
StaatenHaus Saal 3 / 17:15 - 17:35
Béatrice et Bénédict
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:00
Béatrice et Bénédict
08
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 22:30
Die Entführung aus dem Serail
09 10 11
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:00
Fest der schönen Stimmen
12
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 22:30
Die Entführung aus dem Serail
13
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:05
Béatrice et Bénédict
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
Béatrice et Bénédict
14
StaatenHaus Saal 3 / 11:00 - 12:00
R(h)einhören!
StaatenHaus Saal 3 / 17:15 - 17:35
Die Soldaten
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 20:30
Die Soldaten
15 16 17
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:05
Die Soldaten
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:00
Die Soldaten
18
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:05
Béatrice et Bénédict
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
Béatrice et Bénédict
19
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:05
Die Soldaten
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:00
Die Soldaten
20
StaatenHaus Saal 3 / 15:00 - 15:30
Pin Kaiser und Fip Husar
21
StaatenHaus Saal 3 / 17:15 - 17:35
Béatrice et Bénédict
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:00
Béatrice et Bénédict
22
StaatenHaus Schädelstatt / 20:00 - 21:00
Das Ensemble präsentiert sich
23 24
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:05
Die Soldaten
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:00
Die Soldaten
25
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:05
Béatrice et Bénédict
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
Béatrice et Bénédict
26 27
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:05
Die Soldaten
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:00
Die Soldaten
28
StaatenHaus Saal 3 / 15:15 - 15:35
Béatrice et Bénédict
StaatenHaus Saal 2 / 16:00 - 19:00
Béatrice et Bénédict
29 30

Dmitri Tcherniakov

Vita

Dmitri Tcherniakov wurde 1970 in Moskau geboren. Sein Studium an der Russischen Akademie der Darstellenden Künste schloss er 1993 ab. Tcherniakov entwirft die Bühnenbilder seiner Produktionen ausnahmslos selbst, des Öfteren auch die Kostüme. Er ist Träger zahlreicher Auszeichnungen, darunter der italienische »Franco Abbiati Preis« und die »Goldene Maske«, Russlands bedeutendster Theaterpreis. Zu seinen wichtigsten Operninszenierungen zählen u. a. »Die Legende von der unsichtbaren Stadt Kitesch«, »Ein Leben für den Zaren«, »Tristan und Isolde« im Mariinski-Theater Sankt Petersburg, »Aida« in Novosibirsk, »The Rake’s Progress«, »Eugen Onegin« und »Wozzeck« im Bolschoi Theater Moskau, »Boris Godunow«, »Der Spieler« und »Parsifal« an der Berliner Staatsoper Unter den Linden, »Macbeth« an der Opéra National de Paris, »Lady Macbeth von Mzensk« an der Deutschen Oper am Rhein, »Chowanschtschina« und »Dialogues des Carmélites« an der Bayerischen Staatsoper, »Don Giovanni« beim Festival Aix-en-Provence, »Il trovatore« am Théâtre Royal de la Monnaie Brüssel, »Ruslan und Ludmila« zur Eröffnung des Bolschoi Theaters Moskau nach der Rekonstruktion, »Jenůfa« am Opernhaus Zürich, »Simon Boccanegra« an der English National Opera. Für seine Inszenierung von »Die Legende von der unsichtbaren Stadt Kitesch und der Jungfrau Fevronija« am Teatro del Liceu Barcelona erhielt er den Regiepreis des Premios Líricos Teatro Campoamor. Zuletzt inszenierte er »Tristan und Isolde« und »Die Verlobung im Kloster« (Prokofjew) an der Berliner Staatsoper, »Les Troyens« an der Opéra National de Paris und der Opéra Bastille, sowie »Die Geschichte des Zaren Saltan« am Théâtre Royal de la Monnaie. In der Spielzeit 2019.20 hat Dmitri Tcherniakov gemeinsam mit Gleb Filshtinsky eine Neuproduktion von »Die Sache Makropulos« an der Oper Zürich auf die Bühne gebracht. Weiterhin feierten sie gemeinsam Premiere mit Nikolai Rimsky-Korsakovs »Sadko« am Bolshoi Theater.

 

Vergangene Veranstaltungen