Kalender

November

MO DI MI DO FR SA SO
01
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:00
Barkouf ou un chien au pouvoir (oder ein Hund an der Macht)
02 03
StaatenHaus Saal 3 / 15:15 - 15:35
Barkouf ou un chien au pouvoir (oder ein Hund an der Macht)
StaatenHaus Saal 2 / 16:00 - 19:00
Barkouf ou un chien au pouvoir (oder ein Hund an der Macht)
04 05 06
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:00
Get-Together
07
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:00
Get-Together
08
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:00
Get-Together
09
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:00
Get-Together
10
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 21:00
Carmen
11 12 13 14
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
15 16
Schädelstatt im StaatenHaus / 20:00 - 21:00
Das Ensemble präsentiert sich
17
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 21:00
Carmen
18 19 20
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
21 22 23
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
24
StaatenHaus Saal 3 / 17:15 - 17:35
Hamlet
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:00
Hamlet
25 26 27
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:05
Hamlet
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
Hamlet
28
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
29
StaatenHaus / 16:00 - 17:30
Opernführung im StaatenHaus
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:15
Siegfried für Kinder
30
StaatenHaus Saal 3 / 14:00 - 16:00
Advent in der Oper
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:05
Hamlet
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
Hamlet

Daniela Rodriguez

Vita

Daniela Rodriguez Romero ist freischaffende Choreografin, Tanzvermittlerin und urbane Tänzerin. In Ihrer künstlerischen Arbeit setzt sie sich mit urbaner Tanzkunst im Bühnenkontext auseinander. Ihre Prämisse ist dabei, im künstlerischen Vertiefungsprozess nach choreografischen Methoden zu forschen, mit welchen sich ein authentischer und individueller Ausdruck im Spektrum urbaner Bewegungsprinzipien finden lässt.
Seit 2010 inszeniert Daniela Bühnenstücke im Bereich Tanz mit und für junges Publikum. Als künstlerische Leitung des internationalen Jugendtanzensembles »Ohne Stimme« realisierte sie dieses Jahr die vierte europäischen Produktion »Passagen in Portbou«, welche mit dem Bundespreis »Aktiv für Demokratie und Toleranz« des Bündnis für Demokratie und Toleranz ausgezeichnet wurde.
Neben eigenen Produktionen in der freien Szene choreografierte sie für das Schauspiel Köln, die Göteburgsoperan, die Deutsche Oper am Rhein, das Tanzhaus NRW sowie für das Saarländische Staatstheater.
Seit ihrem Studienabschluss der Sportwissenschaften und der kreativen Bewegungspädagogik an der Deutschen Sporthochschule Köln im Jahr 2009, lehrt sie dort im Institut für Tanz- und Bewegungskultur und entwickelte das Fach »Urbaner Tanz in der Schule«, für das sie 2015 mit dem Lehrpreis für Dozierende ausgezeichnet wurde. Fertigkeiten in urbanen Tanzstilen als auch deren Vermittlungswege unterrichtet sie in Form von Fort- und Weiterbildungen, Kursen und Workshops. 2006 gründete sie die Initiative »LADIES DANCE – women for women«. Diese setzt sich für die Mitwirkung und Bestärkung urbaner Tänzerinnen in der informellen urbanen Tanzlandschaft in Deutschland ein.
Daniela ist Mitbegründerin von nutrospektif. Das Kollektiv hat sich zum Ziel gesetzt, den urbanen Tanz im Bühnenkontext sichtbarer zu machen und als Schnittstelle zwischen urbaner Tanzszene und zeitgenössischem Bühnentanz zu agieren. Zusammen widmen sich die fünf Tanzkünstlerinnen neben eigenen Produktionen der tanzkünstlerischen Heranführung junger urbaner Tänzerinnen und Tänzern und schufen mit »streetperspektif – Raum für urbane Tanzkunst« eine Plattform in Köln.

 

Vergangene Veranstaltungen