Kalender

Januar

MO DI MI DO FR SA SO
01 02
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Die tote Stadt
03
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:15
Comedian Harmonists
04 05
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 20:45
Comedian Harmonists
06 07
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 20:45
Comedian Harmonists
08 09 10
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:15
Comedian Harmonists
11 12 13 14 15 16 17
18
Online / 19:00 - 20:45
CORONA COLONIA
19
Online / 00:01 - 23:59
CORONA COLONIA
20
Online / 00:01 - 23:59
CORONA COLONIA
21
Online / 00:01 - 23:59
CORONA COLONIA
22
Online / 00:01 - 23:59
CORONA COLONIA
23
Online / 00:01 - 23:59
CORONA COLONIA
24
Online / 00:01 - 23:59
CORONA COLONIA
25
Online / 00:01 - 23:59
CORONA COLONIA
26
Online / 00:01 - 23:59
CORONA COLONIA
27
Online / 00:01 - 23:59
CORONA COLONIA
28
Online / 00:01 - 23:59
CORONA COLONIA
29
Online / 00:01 - 23:59
CORONA COLONIA
30
Online / 00:01 - 23:59
CORONA COLONIA
31
Online / 00:01 - 23:59
CORONA COLONIA

Burkhard Fritz

Vita

Der gebürtige Hamburger Burkhard Fritz ist heute nicht nur ein international gefragter Heldentenor, sondern konnte sich auch mit großem Erfolg im italienischen und französischen Fach etablieren. Gesangstechnisch betreut wurde der Sänger von Alfredo Kraus, Arturo Sergi und zuletzt von Irmgard Hartmann-Dressler. Parallel zu seiner Gesangsausbildung bei Ute Buge studierte er Medizin an der Universität Hamburg. Nach Anfängen an den Theatern in Bremerhaven und Gelsenkirchen, zählte Burkhard Fritz von 2004 bis 2010 zum Ensemble der Berliner Staatsoper. Seit 2010 ist er sehr erfolgreich als freier Opernsänger international tätig. Gastengagements führten den viel beschäftigten Tenor an die Staatsoper München, zu den Bayreuther Festspielen und den Salzburger Festspielen, an das Teatro Real in Madrid, an das La Monnaie in Brüssel, an die Oper Frankfurt und an die Staatsoper Hamburg. Er sang die Titelpartie bei der Erstaufführung des »Parsifal« in China, gastierte mit dem Florestan in »Fidelio« und »Parsifal« in Japan, trat in der szenischen Aufführung von Schönbergs »Gurre-Liedern« an der Oper Amsterdam auf, übernahm die Partie des Kaisers in »Die Frau ohne Schatten« in Leipzig, Frankfurt und an der Staatsoper Berlin, sang den Florestan unter Zubin Mehta beim Maggio Musicale in Florenz und in Tel Aviv, gab die Hauptrolle in »Lohengrin« und Bacchus in »Ariadne auf Naxos« an der Staatsoper München sowie die Titelpartie in »Hoffmanns Erzählungen« und den Paul in »Die tote Stadt« an der Semperoper Dresden. Zur Eröffnung der neuen Staatsoper Berlin war der Sänger in der »9. Sinfonie« von Beethoven unter Daniel Barenboim im Open-Air-Konzert zu hören. 2018.19 debütierte Burkhard Fritz als Siegfried in »Siegfried« an der Lyric Opera Chicago, beeindruckte in der Titelpartie der Wagner-Oper »Parsifal« in Melbourne und an der Staatsoper München, gefolgt von Auftritten als Walther von Stolzing in »Die Meistersinger von Nürnberg« an der Staatsoper Berlin und von seinem Debüt als »Götterdämmerungs«-Siegfried beim Edinburgh Festival 2019. Im Opern- und Konzertbereich arbeitete der Tenor mit Dirigent­Innen wie Daniel Barenboim, Gustavo Dudamel, Valery Gergiev, Mariss Jansons, Paavo Järvi, Philippe Jordan, Zubin Mehta, Kent Nagano, Andriss Nelsons, Simone Young und anderen zusammen. An der Oper Köln war er in den vergangenen Jahren als Erik in konzertanten Aufführungen von Richard Wagners »Der fliegende Holländer«, als Don Alvaro in Verdis »La forza del destino« sowie – an der Seite von Vesselina Kasarova und Samuel Youn – als Faust in halbszenischen Aufführungen von Hector Berlioz‘ »La damnation de Faust« zu Gast.

 

Vergangene Veranstaltungen