Ante Jerkunica

Vita

Der gebürtige Kroate ist derzeit einer der gefragtesten Bässe auf internationalen Bühnen.

Von 2006 bis 2018 war er, zunächst als Stipendiat, Mitglied im Ensemble der Deutschen Oper Berlin. Dort sang er Partien wie Sarastro (»Die Zauberflöte«), Banco (»Macbeth«), Gremin (»Eugen Onegin«), Sparafucile (»Rigoletto«), Marcel (»Les Huguenots«), Pimen (»Boris Godunow«) und viele mehr. Auch mehrere Wagner-Partien durfte er dort erstmals interpretieren – darunter Fafner, Daland, Landgraf, Marke.

Wiederholt nahm er an Wettbewerben teil: 2005 gewann Jerkunica den 1.Preis beim 1.Nationalen Gesangswettbewerb in Zagreb, 2007 vertrat er sein Heimatland beim BBC Cardiff Singer of the World.

Ante Jerkunica gastierte wiederholt bei den Salzburger Festspielen. Er sang an den Staatsopern in Hamburg, München und Berlin sowie an der Oper Köln und der Oper Frankfurt und gastierte außerdem in Lyon, Barcelona, Bilbao und Amsterdam. Weitere Gastauftritte führten ihn an die Opéra Bastille in Paris, an das Teatro Real Madrid, an die Opéra du Rhin in Strasbourg sowie an das Teatro Colón in Buenos Aires und an das Theater an der Wien.

Eine enge Verbindung ergab sich zur Vlaamse Opera, wo er in einer Reihe verschiedener Rollen auftrat sowie zum Théâtre Royal de la Monnaie in Brüssel, wo er als Blaubart (»Herzog Blaubarts Burg«) und Zar Saltan (»Das Märchen vom Zaren Saltan«)

In der Berliner Philharmonie sang er unter Ingo Metzmacher Dvoráks Requiem. Unter Semyon Bychkov debütierte er im August 2017 in der Royal Albert Hall London im Rahmen der BBC Proms.

Jerkunica sang bereits die Partie des Sarastro (»Die Zauberflöte«) an der Oper Köln in der Spielzeit 2020.21 und kehrt in ebendieser Rolle im Sommer 2022 zurück.

 

Veranstaltungen mit Ante Jerkunica