Kalender

September

MO DI MI DO FR SA SO
01 02 03 04
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Die tote Stadt
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Die tote Stadt
05
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 20:55
Flut - Emanuele Soavi
06 07
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Die tote Stadt
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Die tote Stadt
08 09 10
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:25
Flut - Emanuele Soavi
11 12
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 20:55
Flut - Emanuele Soavi
13 14 15 16 17
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Die tote Stadt
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Die tote Stadt
18
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 22:00
Schnittstellen [II]
19
StaatenHaus Saal 3 / 17:15 - 17:40
Die tote Stadt
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 21:00
Die tote Stadt
20 21
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 22:00
Schnittstellen [II]
22
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Die tote Stadt
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Die tote Stadt
23
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 22:00
Schnittstellen [II]
24 25
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:10
Die tote Stadt
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Die tote Stadt
26
StaatenHaus Saal 2 / 11:30 - 13:00
Das Rheingold für Jung und Alt
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 19:30
Die Walküre für Jung und Alt
27 28
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 22:00
Schnittstellen [II]
29 30
StaatenHaus Schädelstatt / 18:45 - 19:10
THE BIG CRYING / IMPASSE
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 20:40
THE BIG CRYING / IMPASSE

Anna Wüst

Vita

Die Mezzosopranistin Anna Wüst wurde in Kasachstan geboren. Bereits während ihrer Schulzeit studierte sie als Jungstudentin Gesang an der Musikhochschule Köln, Abteilung Aachen, bei Kammersänger Dieter Schweikard. Nach ihrem Abitur setzte sie ihr Gesangsstudium fort und begann parallel ein Studium der Gesangspädagogik, das sie im Sommer 2010 erfolgreich abschloss. Ihr Gesangsdiplom (2011) und ihr Masterstudium mit dem Profil Oper absolvierte sie im Sommer 2013 mit Auszeichnung bei Prof. Klesie Kelly-Moog an der Musikhochschule Köln.

Erste Engagements führten die junge Sängerin bereits während ihrer Studienzeit an die Theater Aachen, Solingen, Remscheid, an das Bayer-Theater Leverkusen und nach St. Vith, wo sie unter anderem Hänsel in »Hänsel und Gretel«, Fidalma in »Il matrimonio segreto«, Maddalena in »Rigoletto«, Juno in »Orpheus in der Unterwelt«, Mrs. Herring in »Albert Herring«, Hexe in »Dido und Aeneas« und Nausikaa in »Leinen aus Smyrna« sang.

Am Nationaltheater Ruben Dario in Managua (Nicaragua) war sie als 3. Dame und 3. Knabe in Mozarts »Die Zauberflöte« zu hören und sang mit großem Erfolg die Dorabella (»Cosi fan tutte«) im Forum Hamburg. Mit der Klassischen Philharmonie Bonn gab sie unter der Leitung von Heribert Beissel die Alt-Partie in Pergolesis »Stabat Mater« und Rossinis »Petite Messe solennelle«.

Noch während ihres Masterstudiums wurde Anna Wüst an das Theater Vorpommern engagiert, wo sie von 2013 bis 2016 zum festen Ensemble gehörte. Dort war sie unter anderem als Hänsel (»Hänsel und Gretel«), Cherubino (»Le nozze di Figaro«), Dorabella (»Cosi fan tutte«), Rosina (»Il barbiere di Siviglia«), Manja (»Grafin Mariza«) und in der Titelpartie der Oper »Carmen« zu erleben. Im Sommer 2016 feierte sie ihr erfolgreiches Debüt bei den Classic Open Air Berlin mit dem Philharmonischen Orchester Vorpommern unter der musikalischen Leitung von Golo Berg.

In der Spielzeit 2018/19 war Anna Wüst am Theater Koblenz engagiert und ist seit der Spielzeit 2019/20 festes Mitglied des Opernchores an der Oper Köln, wo sie in dieser Spielzeit die Berta in »Pünktchen und Anton« singen wird.

 

Veranstaltungen mit Anna Wüst