Kalender

November

MO DI MI DO FR SA SO
01
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:00
Barkouf ou un chien au pouvoir (oder ein Hund an der Macht)
02 03
StaatenHaus Saal 3 / 15:15 - 15:35
Barkouf ou un chien au pouvoir (oder ein Hund an der Macht)
StaatenHaus Saal 2 / 16:00 - 19:00
Barkouf ou un chien au pouvoir (oder ein Hund an der Macht)
04 05 06
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:00
Get-Together
07
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:00
Get-Together
08
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:00
Get-Together
09
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:00
Get-Together
10
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 21:00
Carmen
11 12 13 14
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
15 16
Schädelstatt im StaatenHaus / 20:00 - 21:00
Das Ensemble präsentiert sich
17
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 21:00
Carmen
18 19 20
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
21 22 23
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
24
StaatenHaus Saal 3 / 17:15 - 17:35
Hamlet
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:00
Hamlet
25 26 27
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:05
Hamlet
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
Hamlet
28
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
29
StaatenHaus / 16:00 - 17:30
Opernführung im StaatenHaus
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:15
Siegfried für Kinder
30
StaatenHaus Saal 3 / 14:00 - 16:00
Advent in der Oper
StaatenHaus Saal 3 / 18:45 - 19:05
Hamlet
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
Hamlet

Andrew Schroeder

Vita

Andrew Schroeder gehört zu den vielseitigsten Sängern unserer Zeit. Sein Repertoire reicht von Johann Sebastian Bach bis George Benjamin und Stephen Sondheim.
Jüngste Auftritte führten ihn nach Brüssel ans La Monnaie als Dr. Walton in Mark Grays »Frankenstein« sowie nach Essen als Herzog in Bartoks »Herzog Blaubarts Burg«. Des Weiteren war er mit dem Ensemble Vocale Lausanne und Strawinskys »Les Noces« unter Daniel Reuss in Nantes und Lausanne zu hören, mit dem MDR Sinfonieorchester unter Kristjan Jaervi in Bernsteins »Songfest« in Leipzig, als The Protector in George Benjamins »Written on Skin« unter der Regie von Nicola Raab bei der Fondazione Haydn di Bolzano, als König Hidraot in Lullys »Armide« an der Opéra national de Lorraine mit Les Talens Lyrique unter Christophe Rousset, sowie als Hauptmann in Henzes »Die Bassariden« am Teatro dell'Opera di Roma.
Konzertauftritte schließen Mahlers »Lieder eines fahrenden Gesellen« mit dem SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg unter Michael Gielen, Beethovens »9. Sinfonie« mit Het Gelders Orkest unter Claus Peter Flor, Strawinskys »Oedipus Rex« mit Markus Stenz im Amsterdamer Concertgebouw, Bachs »Matthäus-Passion« mit dem Konzerhausorchester Berlin und Iván Fischer sowie Orffs »Carmina Burana« mit dem Minnesota Orchestra unter Eiji Oue ein.
Weitere Opernengagements beinhalten u. a. die Titelrolle in »Eugen Onegin« am Royal Opera House Covent Garden, Falke in »Die Fledermaus« an der Opéra Bastille, die Titelrolle in Henzes »Der Prinz von Homburg« beim Spoleto Festival, die Titelrolle in Enescus »Oedipe«, Agamemnon in »Iphigénie en Aulide«, Judge Turpin aus »Sweeney Todd« und Forrester aus »Das schlaue Füchslein«, alle am La Monnaie in Brüssel, Grand Prêtre und Dieu Infernal in Glucks »Alceste« beim Festival Aix-en-Provence mit Ivor Bolton, die Titelrolle in Chaussons »Le Roi Arthus« und The Captain in J. Adams’ »Death of Klinghoffer« beim Edinburgh International Festival, Thoas in »Iphigénie en Tauride«, unter Harry Bicket, am Theater an der Wien, Kovalyov in »Le Nez« am Teatro Nacional de São Carlos in Lissabon und an der Opéra de Lausanne, Horemhab in Phillip Glass »Akhnaten« mit der Vlaamse Opera, Yoshio in Toshio Hosokawas Oper »Hanjo« an der Opéra de Lyon, Germont in »La Traviata« and Nello in »Pia de’ Tolomei« am Teatro La Fenice in Venedig, Oreste in Glucks »Iphigénie en Tauride« an der Welsh National Opera sowie Barak in »Die Frau ohne Schatten« und Mandryka in »Arabella«, beide am Théâtre du Capitole de Toulouse.
Aufnahmen von Andrew Schroeder sind bei Telarc (Le Roi Artus), Dynamic (Pia De’Tolomei), Naxos (Roberto Devereux) und Suissa (Le Nez) erschienen.

 

Veranstaltungen mit Andrew Schroeder