Kalender
MO DI MI DO FR SA SO
01
02 03 04 05
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 21:45
Béatrice et Bénédict
06
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
07
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
08
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 20:15
Béatrice et Bénédict
09 10 11
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 21:45
Béatrice et Bénédict
12
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
13
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 21:45
Béatrice et Bénédict
14 15
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 20:15
Béatrice et Bénédict
16
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
17 18
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
19 20
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
21 22
StaatenHaus Saal 1 / 11:00 - 14:00
GALA ZUM THEMA ALZHEIMER / DEMENZ UND SEELISCHE GESUNDHEIT
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 21:00
Carmen
23 24 25 26
StaatenHaus Saal 1 / 11:00 - 14:00
Carmen
27 28
StaatenHaus Schädelstatt / 15:00 - 15:30
Marla, die Maifliege
29
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:35
Pünktchen und Anton
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 21:00
Carmen
30
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:35
Pünktchen und Anton
Gastspiel Oper / 15:30 - 16:00
Marla, die Maifliege
31
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:35
Pünktchen und Anton
© Marco Borggreve

André de Ridder

Vita

Die stilistische Versiertheit vom Barock bis zur Zeitgenössischen Musik sowie seine besonderen Projekte machen den Dirigenten André de Ridder zu einem weltweit gefragten Künstler. Er gastiert regelmäßig bei den BBC Proms und den internationalen Festivals in Holland, Sydney und Manchester. Dabei arbeitet er mit Orchestern wie New York Philharmonic, BBC Symphony Orchestra, Orchestre de Paris, Rotterdam Philharmonic Orchestra, Cincinnati Symphony Orchestra und dem Concertgebouworkest.

De Ridder ist Künstlerischer Leiter des Musica Nova Festivals Helsinki. 2018 wurde er für seine Arbeit als Künstlerischer Kurator beim Londoner Spitalfields Festival mit dem Royal Philharmonic Society Award ausgezeichnet.

Mit einigen der wichtigsten Opernkomponistinnen und -komponisten der Gegenwart – wie Kaija Saariaho, Daníel Bjarnason und Michel van der Aa – haben sich enge künstlerische Beziehungen entwickelt.

André de Ridder stand u. a. bei Opern wie »Die Zauberflöte«, »Herzog Blaubarts Burg« oder »Nixon in China« am Pult. In den vergangenen Spielzeiten hat er dabei mit Regisseuren wie Kasper Holten, Barrie Kosky, Peter Sellars, Marco Štorman und Enda Walsh, unter anderem am Staatstheater Stuttgart, an der Finnish National Opera, der Dutch National Opera, der Irish National Opera und der Den Jyske Opera zusammengearbeitet.

2013 gründete de Ridder das Musikerkollektiv   s t a r g a z e,  dessen Repertoire Projekte von Bach über Beethoven bis zu Avantgarde-Elektronik und Zeitgenössischer klassischer Musik umfasst. Das Musikerkollektiv hat mittlerweile eine breite Anhängerschaft gefunden und wird regelmäßig in die führenden Konzerthäuser weltweit eingeladen; dazu zählen unter anderem das Barbican Centre London, die Kölner Philharmonie und Philharmonie Paris sowie die Elbphilharmonie Hamburg.

Mit der Spielzeit 2022.23 wird André de Ridder Generalmusikdirektor am Theater Freiburg.

In der Spielzeit 2021.22 gibt er an der Oper Köln mit der Musikalischen Leitung der Neuproduktion von York Höllers »Der Meister und Margarita« sein Hausdebüt.

 

Vergangene Veranstaltungen