Kalender

Januar

MO DI MI DO FR SA SO
01
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 21:10
La forza del destino
02 03 04
StaatenHaus Saal 1 / 19:00 - 22:10
La forza del destino
05
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:00
Im weissen Rössl
06
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:10
Hoffmanns Erzählungen für Kinder
07 08 09
StaatenHaus Saal 1 / 19:00 - 22:10
La forza del destino
10
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:00
Im weissen Rössl
11
StaatenHaus Saal 1 / 19:00 - 22:10
La forza del destino
12
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:10
Hoffmanns Erzählungen für Kinder
13
StaatenHaus Saal 3 / 11:00 - 12:00
R(h)einhören!
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 20:30
Im weissen Rössl
14 15 16
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:40
Hoffmanns Erzählungen für Kinder
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 21:00
Roméo et Juliette
17
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:40
Hoffmanns Erzählungen für Kinder
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 21:00
Roméo et Juliette
18
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:40
Hoffmanns Erzählungen für Kinder
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:00
Im weissen Rössl
19
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:10
Hoffmanns Erzählungen für Kinder
20
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:40
Hoffmanns Erzählungen für Kinder
StaatenHaus Saal 2 / 16:00 - 18:30
Im weissen Rössl
21
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:40
Hoffmanns Erzählungen für Kinder
22
StaatenHaus Saal 3 / 14:00 - 15:10
Hoffmanns Erzählungen für Kinder
23 24
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:40
Hoffmanns Erzählungen für Kinder
25 26
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:40
Hoffmanns Erzählungen für Kinder
27
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 20:30
Im weissen Rössl
28 29 30 31

Allison Oakes

Vita

Die Britin Allison Oakes war zunächst in der Röntgendiagnostik tätig, ehe sie in Deutschland ein Gesangsstudium bei Prof. Gudrun Fischer aufnahm, das sie mit Diplom und Konzertexamen absolvierte. Sie nahm an internationalen Gesangswettbewerben teil und gewann unter anderem den ersten Preis, den Publikumspreis und den Orchesterpreis bei der International Lauritz-Melchior Wagner Competition 2010 in Dänemark sowie den ersten Preis und den Publikumspreis bei der International Robert-Stolz Singing Competition 2005 in Hamburg. Während ihres Festengagements am Staatstheater Darmstadt sang sie die Titelrolle in »Tosca«, Leonora (»Il Trovatore«), Margarita (»Ainadamar«), Elisabetta (»Don Carlos«) und Marie (»Die verkaufte Braut«). Seit 2010 ist sie als freischaffende Sopranistin tätig und war seitdem an Opernhäusern auf der ganzen Welt engagiert, unter anderem am Teatro La Fenice di Venezia und der Oper Frankfurt als Miss Jessel (»The Turn of the Screw«), am Theater Regensburg als Elsa (»Lohengrin«), die sie u. a. auch am Theater Basel sang. Die Partien der Marietta (»Die tote Stadt«) und Chrysothemis (»Elektra«) führten sie erneut ans Theater Regensburg und letztere auch ans Staatstheater Nürnberg. Am Theater Münster stand sie als Tosca, am Tiroler Landestheater Innsbruck als Marschallin (»Der Rosenkavalier«), an den Wuppertaler Bühnen, der Boston Lyric Opera und dem Theater St. Gallen als Senta (»Der fliegende Holländer«) auf der Bühne, an der Opéra de Dijon als Marie (»Wozzeck«), an der Oper Dortmund und am Teatro Verdi di Trieste als Isolde. An der Deutschen Oper Berlin, der Cape Town Opera und der Staatsoper Hamburg verkörperte sie die Titelrolle in Strauss’ »Salome«. In der Rolle der Chrysotemis (»Elektra«), die sie bereits am Teatro Nacional de São Carlos sang, gab sie im März 2018 außerdem ihr Debüt an der Metropolitan Opera. In Bayreuth war sie von 2013-2015 als Gerhilde (»Die Walküre«), 2015 als Freia (»Das Rheingold«) in Frank Castorfs Ringzyklus unter der musikalischen Leitung von Kirill Petrenko zu erleben und singt im selbigen seit 2013 regelmäßig die Gutrune (»Götterdämmerung«).

 

Veranstaltungen mit Allison Oakes