Kalender
MO DI MI DO FR SA SO
01
02 03 04 05
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 21:45
Béatrice et Bénédict
06
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
07
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
08
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 20:15
Béatrice et Bénédict
09 10 11
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 21:45
Béatrice et Bénédict
12
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
13
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 21:45
Béatrice et Bénédict
14 15
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 20:15
Béatrice et Bénédict
16
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
17 18
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
19 20
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
Carmen
21 22
StaatenHaus Saal 1 / 11:00 - 14:00
GALA ZUM THEMA ALZHEIMER / DEMENZ UND SEELISCHE GESUNDHEIT
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 21:00
Carmen
23 24 25 26
StaatenHaus Saal 1 / 11:00 - 14:00
Carmen
27 28
StaatenHaus Schädelstatt / 15:00 - 15:30
Marla, die Maifliege
29
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:35
Pünktchen und Anton
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 21:00
Carmen
30
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:35
Pünktchen und Anton
Gastspiel Oper / 15:30 - 16:00
Marla, die Maifliege
31
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:35
Pünktchen und Anton

Aleš Briscein

Vita

Der tschechische Tenor Aleš Briscein studierte zunächst Klarinette und Saxophon am Prager Konservatorium, wo er in der Folge das Studium des Operngesangs aufnahm. Sein Repertoire vereint Partien wie die von Ferrando (»Così fan tutte«), Hans (»Die verkaufte Braut«) und Tamino (»Die Zauberflöte«). Vielfach beschäftigte er sich mit den Tenorpartien in den Opern Leoš Janáčeks und verkörperte Protagonisten wie Laca Klemen (»Jenůfa«), Kudrjaš (»Katja Kabanova«) und Janek (»Die Sache Makropulos«). Zu den großen Erfolgen Brisceins zählt u. a. die Übernahme der Titelpartie in Wagners »Lohengrin« anlässlich der Tiroler Festspiele in Erl. Mit der selten zu hörenden Oper »Zwei Witwen« von Bedřich Smetana gastierte er in Nantes und Angers. 

Wiederkehrend wirkte er an der Opéra de Bastille in Paris, wo er u. a. als Brighella (»Ariadne auf Naxos«), Kedril (»Aus einem Totenhaus«), Ein junger Diener (»Elektra«), Valzacchi (»Der Rosenkavalier«) und Jaquino (»Fidelio«) zu erleben war. Weitere Gastengagements führten ihn u. a. nach Wien, London, Frankfurt, Vancouver, Tokyo, Lille, Caen, Antwerpen und Valencia. 

Zuletzt war er u. a. in der Titelpartie von Smetanas »Dalibor« an der Oper Frankfurt, als Fritz in Schrekers »Der ferne Klang« am Nationaltheater Prag und als Der Prinz in Dvořáks »Rusalka« zu hören. Mit dieser Partie wird er in der Spielzeit 2021.22 auch sein Hausdebüt an der Oper Köln geben.

 

Vergangene Veranstaltungen