Kalender

September

MO DI MI DO FR SA SO
01 02 03
04 05 06 07 08 09 10
11 12 13 14 15 16 17
StaatenHaus / 11:00 - 17:00
Familienfest
StaatenHaus Saal 3 / 11:15 - 11:55
Irgendwie Anders
StaatenHaus Saal 3 / 12:30 - 13:10
Irgendwie Anders
StaatenHaus Saal 3 / 15:00 - 16:20
Die Heinzelmännchen zu Köln
18 19
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:50
Die Heinzelmännchen zu Köln
20 21 22 23
StaatenHaus Saal 3 / 15:00 - 16:20
Die Heinzelmännchen zu Köln
24
StaatenHaus Saal 3 / 11:00 - 12:00
R(h)einhören!
StaatenHaus Saal 3 / 18:20 - 18:40
Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg
StaatenHaus Saal 1 / 19:00 - 22:45
Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg
25 26 27
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:50
Die Heinzelmännchen zu Köln
28
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:20
Die Heinzelmännchen zu Köln
29
Kölner Philharmonie / 20:00 - 23:00
Deutscher Dirigentenpreis Finalkonzert
30
StaatenHaus Saal 3 / 17:50 - 18:10
Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg
StaatenHaus Saal 1 / 18:30 - 22:15
Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg

Tanz an der Oper Köln

None
 

Die Oper Köln und die Kulturverwaltung der Stadt Köln kooperieren zum ersten Mal in einem gemeinsamen Pilotprojekt: Aus insgesamt 14 Bewerbungen der Kölner Freien Szene Tanz erwählte eine Fachjury zwei Ensembles, die ihre Arbeiten im StaatenHaus zeigen werden. 
In »Relics« begeben sich Choreograf Emanuele Soavi und sein Ensemble auf die Suche nach neuen Klangwelten und interaktivem Leben zwischen Live-Musik und Tanz. In »Bronze by Gold« von Mouvoir / Stephanie Thiersch fallen Intensitäten und Stile ineinander, verflechten und blockieren sich, um ein verführerisches Nebeneinander von zeitgenössischem Tanz, Tableaux Vivants, Neuer Musik und Clubmusik entstehen zu lassen.

Als Ergebnis einer mehrjährigen Beziehung zwischen Aterballetto und dem schwedischen Choreografen Johan Inger entsteht der Tanzabend »Golden Days«. Ein Teil dieses Abends ist »Rain Dogs« aus dem Jahre 2013 zur Musik von Tom Waits. Ein anderer Teil ist »Bliss«, das Johan Inger zur Musik von Keith Jarrets »Köln Concert« im Jahr 2016 für die Kompanie kreiert und wofür er in Italien den Danza & Danza Award in der Kategorie »Beste Produktion 2016« erhält. Das Solostück »Birdland« verbindet diese beiden Ausschnitte aus unterschiedlichen Zeitabschnitten durch einen entschlossenen und rebellischen Auftritt gegen Veränderungen im Leben.

Die Tanzgastspielreihe steht für den Facettenreichtum des zeitgenössischen Tanzes. Eine ganz neue Facette für den Tanz an den Bühnen Köln ist der Stepptanz. Als »ein aufsteigender Stern« in der New Yorker Szene wird Michelle Dorrance gehandelt. Sie läutet eine neue Ära des Stepptanzes ein und will gleichzeitig die lange Tradition dieser Tanzform ehren. Für ihre 2011 gegründete Kompanie Dorrance Dance kreiert sie den Abend »SOUNDspace«, der im März im Staatenhaus zu sehen sein wird.

Mit seinem bereits in Paris, Wien und Japan stürmisch gefeierten Flamencostück »FLA.CO.MEN« gastiert der Tänzer und Choreograf Israel Galván jetzt im Staatenhaus. Galván hat sich als Erneuerer des traditionellen Flamenco, durch eigenwillige Neuinterpretationen und seine großartige Ausstrahlung als Tänzer auf den großen Bühnen der Welt einen Namen gemacht. Der Abend trägt den Untertitel »Israel Galván im Konzert« und dementsprechend steht er mit herausragenden Musikern zusammen auf der Bühne. Er braucht keine Geschichte, sondern lediglich erstklassige Musik, Gesang und extremen Tanz in neuer Mischung.