Expand image

Schnittstellen (I)

Ein Kunst-Parcours von Preisträger*innen des Gargonza Arts Award
Ein Parcours der Künste in Zusammenarbeit mit der Oper Köln

So /
Mai 18
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 – 21:00 / Uraufführung

Inhalt

In »Schnittstellen« gestalten Künstler*innen der Disziplinen Komposition, Literatur, Architektur / Baukunst und Bildende Kunst – allesamt Preisträger*innen des Gargonza Arts Award – mit unterschiedlichen Werken ein Abendprogramm im StaatenHaus, in dem die zusammengefügten Künste des Genres Oper aufgefächert zu erleben sind. Während im Großen Haus »Die Soldaten« von Bernd Alois Zimmermann gespielt wird, inszenieren die jungen Gargonza­Arts­ Preisträger*innen offene Räume.
Der Gargonza Arts Award wurde von 2012 bis 2016 jährlich und wird seitdem alle zwei Jahre von dem in Köln ansässigen Verein InterArtes e.V. an vier hochbegabte junge Künstler*innen unterschiedlicher Kunstsparten vergeben. Verbunden mit dem Preis ist ein dreimonatiges Aufenthalts­ und Arbeitsstipendium in der Toskana. Der gemeinsame Aufenthalt fördert die Erweiterung des persönlichen künstlerischen Horizonts der Künstler*innen und ermöglicht gegenseitige Inspi­ration und interdisziplinäres Zusammenwirken. Der Verein InterArtes e.V. lädt die Preisträger*innen auch nach dem Stipendium weiterhin zu Ausstellungs­- und Präsentationsprojekten ein.

 

Inszenierung

Die Oper Köln versteht sich als ein junges Opernhaus, ausgestattet u. a. mit einer eigenen Sparte Kinderoper und dem Internationalen Opernstudio, das seit Beginn der sechziger Jahre namhafte Künstler*innen hervorgebracht hat. Mit »Schnittstellen« erobern sich erstmals 19 Gargonza Arts Award­-Preisträger, junge, talentierte Künstler*innen aus ganz Europa, die außergewöhnliche Opernspiel­stätte StaatenHaus in Disziplinen, die, alle miteinander vereint, das Genre Oper ausmachen.

Besetzung

Weitere Termine