Kalender

Oktober

MO DI MI DO FR SA SO
01
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:50
Die Heinzelmännchen zu Köln
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:30
Der kleine Prinz
02
StaatenHaus Saal 1 / 20:00 - 20:30
»Ijob« Lange Nacht der Theater
StaatenHaus Saal 1 / 21:00 - 21:30
»Ijob« Lange Nacht der Theater
03
StaatenHaus Saal 3 / 11:30 - 12:50
Die Heinzelmännchen zu Köln
StaatenHaus Saal 3 / 18:00 - 19:30
Der kleine Prinz
04 05 06
StaatenHaus Saal 3 / 17:50 - 18:10
Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg
StaatenHaus Saal 1 / 18:30 - 22:35
Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg
07
StaatenHaus Saal 3 / 20:00 - 21:30
Liederabend Johannes Martin Kränzle und Hilko Dumno
08
StaatenHaus Saal 3 / 15:20 - 15:40
Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg
StaatenHaus Saal 1 / 16:00 - 20:05
Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg
09
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:00
RELICS
10
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 21:00
RELICS
11 12
StaatenHaus Saal 3 / 17:50 - 18:10
Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg
StaatenHaus Saal 1 / 18:30 - 22:35
Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg
13
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 20:45
Bronze by Gold
14
StaatenHaus Saal 3 / 17:50 - 18:10
Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg
StaatenHaus Saal 1 / 18:30 - 22:35
Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg
15
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 - 21:00
La Traviata
16
StaatenHaus Saal 3 / 19:30 - 20:45
Bronze by Gold
17 18
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
La Traviata
19 20
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
La Traviata
21
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
»Somewhere over the rainbow« Streifzug durch die Welt der Operette und des Musicals
22
StaatenHaus Saal 3 / 15:20 - 15:40
Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg
StaatenHaus Saal 1 / 16:00 - 20:05
Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg
23 24 25
StaatenHaus Saal 1 / 19:30 - 22:30
»Somewhere over the rainbow« Streifzug durch die Welt der Operette und des Musicals
26 27
StaatenHaus Saal 2 / 19:30 - 22:30
La Traviata
28
StaatenHaus Saal 3 / 17:50 - 18:10
Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg
StaatenHaus Saal 1 / 18:30 - 22:35
Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg
29
StaatenHaus Saal 1 / 18:00 - 21:00
»Somewhere over the rainbow« Streifzug durch die Welt der Operette und des Musicals
30 31
Expand image

Fest der schönen Stimmen

So /
Apr 17
StaatenHaus Saal 2 / 18:00 – 21:00 / Vorstellung / 16 € - 125 €

Inhalt

Kenner dieses alljährlich stattfindenden Opern-Events wissen: Hier erlebt man Spitzenkräfte der internationalen Opernszene, die den Zuhörern die Schönheit des Gesangs in allen seinen Facetten darbieten. In dieser Saison präsentieren wir Ihnen u. a. hochkarätige Gäste wie Pretty Yende, Eric Cutler und Igor Golovatenko. Das »Fest der schönen Stimmen« hat nur ein Problem: Wer sich zu spät um Karten kümmert, hat das Nachsehen...

Die südafrikanische Sopranistin Pretty Yende, ausgebildet an der University of Cape Town Opera School und an der Accademia Teatro alla Scala, gewann – neben vielen anderen Auszeichnungen – den renommierten Belvedere-Gesangswettbewerb 2009 in gleich vier Kategorien (Oper, Operette, Preis der internationalen Medienjury und Kammeroper-Publikumspreis). Seitdem ist sie international eine der gefragtesten Vertreterinnen ihres Fachs. Ihr umjubeltes Debüt an der Scala di Milano gab sie als Berenice in Rossinis »L’occasione fa il ladro«, an der Metropolitan Opera in New York brillierte sie als Adèle in »Le Comte Ory«, in Berlin feierte sie in der Titelpartie von »Lucia di Lammermoor« (Deutsche Oper Berlin) und als Adina in »L’elisir d’amore« (Staatsoper Berlin) große Triumphe. Pretty Yende wird beim »Fest der schönen Stimmen«, bei dem sie Ausschnitte aus italienischen Opern darbieten wird, erstmals in Köln zu hören sein.

Eric Cutler studierte am Luther College in Iowa und war Mitglied des Lindemann Young Artists Development Program an der Metropolitan Opera. Für seine künstlerischen Leistungen wurde der Tenor u. a. mit dem Richard Tucker Award sowie dem Martin E. Segal Award ausgezeichnet. Mit seiner Interpretation des Radames in der konzertanten Aufführungsserie von Giuseppe Verdis »Aida« verband sich in der Spielzeit 2015.16 sein Hausdebüt an der Oper Köln.

Der russische Bariton Igor Golovatenko studierte am Staatlichen Konservatorium in Moskau und gab sein Debüt im Jahre 2006 im Rahmen der russischen Erstaufführung von Delius’ »Eine Messe des Lebens« unter der musikalischen Leitung von Vladimir Spivakov. Von 2007 – 2014 zählte er zum Ensemble der Novoya Opera, bevor er 2014 ans Bolschoi-Theater wechselte. Zahlreiche Gastengagements führten ihn zudem u. a. an die Opéra National de Paris, die Lettische Nationaloper Riga, das Teatro Colón in Buenos Aires sowie zum Glyndebourne-Festival.

 

In Kooperation mit dem Verein »Freunde der Oper Köln e.V.

Besetzung

Musikalische Leitung Claude Schnitzler /